Schwanger durch Petting

Viele junge Paare sind der Annahme, dass Frauen beim Petting nicht schwanger werden können. Entsprechend wird bei diesem liebevollen Akt gänzlich auf die Verhütung verzichtet. Doch auch wenn sie sich dabei nur lustvoll Küssen und Streicheln, ohne dass es direkt zum Geschlechtsverkehr kommt, ist eine Schwangerschaft durch Petting möglich!

Paar hatte Petting

Durch Petting schwanger werden

Um schwanger zu werden, müssen Frauen nicht zwingend Sex haben. Der zu befruchtenden Eizelle ist es schließlich egal, wie das Sperma in die Scheide gelangt. Ein Tropfen am Finger kann dabei bereits ausreichend sein, wenn mit diesem in den weiblichen Intimbereich gegriffen wird.
Aber es muss gar nicht mal zur Ejakulation kommen. Allein ein Lusttropfen kann schon Samenzellen enthalten und damit beim Petting ohne Samenerguss zur ungewollten Schwangerschaft führen.

Wahrscheinlichkeit durch Petting schwanger zu werden

Zwar ist es grundsätzlich möglich durch Petting schwanger zu werden, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit äußerst gering.

Erst einmal muss es das Sperma überhaupt in die Vagina schaffen. Am ehesten geschieht dies über einen Spermatropfen am Finger, der zumindest leicht eingeführt wird. Aber auch wenn die Frau sich auf einen frischen Spermafleck setzt, der sich beispielsweise nach der Ejakulation auf dem Bauch des Partners befindet, kann dies (jedoch mit geringerer Wahrscheinlichkeit) zur Schwangerschaft führen. Ebenso ist es möglich, wenn der Samenerguss mit angezogener Unterwäsche erfolgt und das frische Sperma durch den Stoff mit der Scheide in Berührung kommt.

Weiterhin sollte das Sperma relativ frisch sein, denn je länger es mit der Luft in Berührung gerät, desto kürzer überleben die Spermien. Ein getrockneter Spermafleck an beispielsweise einer Unterhose stellt damit also keine Gefahr für eine ungewollte Schwangerschaft mehr dar.
Allgemein spielt auch die Spermienqualität eine wichtige Rolle. Insbesondere mit steigendem Alter sinkt mit fallender Qualität damit auch die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit beim Petting.

Aber auch von Seiten der Frau ist die Fruchtbarkeit nicht immer gegeben. Darüber hinaus kann sie sowieso nur an wenigen Tagen eines Zyklus schwanger werden.

Unter Anbetracht der geringeren Wahrscheinlichkeit beim ersten ungeschützten Sex schwanger zu werden, ist dies umso unwahrscheinlicher beim Petting. Gänzlich ausgeschlossen ist eine Schwangerschaft jedoch nicht!

Vom Petting schwanger

Ist beim Petting Sperma in die Scheide gelangt oder eben um auf Nummer sicher zu gehen, sollte sich unmittelbar danach an den Frauenarzt gewandt werden. Im Notfall kann mit der Pille danach eine Schwangerschaft noch abgewandt werden. Sie ist zwar rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, jedoch nicht als Verhütungsmittel oder Ersatz dafür anzusehen!

Natürlich setzt die Pille danach voraus, dass das Malheur beim Petting überhaupt bemerkt wurde. Blieb dies jedoch unbemerkt, lässt meist das Ausbleiben der Periode erste Befürchtungen aufkommen. Mit einem Schwangerschaftstest lässt sich in dem Fall Gewissheit verschaffen.

Verhütung beim Petting

Der beste Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft beim Petting ist natürlich eine geeignete Verhütung. Klassisch sind die Antibabypille und natürlich das Kondom. Letzteres ist nicht nur hormonfrei, sondern schützt auch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie zum Beispiel Gonorrhoe (Tripper), HIV und Chlamydien.

Nicht selten wird aus der Lust heraus aus dem zärtlichen Streicheln und Küssen beim Petting auch mehr. Wurde sich bereits vorher Gedanken um den Verhütungsschutz (z. B. Pille oder Spirale) gemacht, muss es dies nun nicht mehr. Außerdem entfällt die Gefahr, dass es in der lustvollen Stimmung vielleicht sogar vergessen wird.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „Schwanger durch Petting“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.