Spermienqualität verbessern – Was tun, wenn die Spermien zu langsam sind?

Häufig suchen Frauen bei einem unerfüllten Kinderwunsch die Schuld bei sich. Doch wenn es trotz ausreichendem Sex mit dem schwanger werden nicht klappen will, kann das Problem durchaus auch am Mann liegen: Spermien die zu langsam sind oder nicht ausreichend vom Körper produziert werden.
Ein Spermiogramm kann für Gewissheit sorgen. Außerdem lässt sich durch befolgen ein paar einfacher Tipps die Spermienqualität verbessern. Natürlich zählt auch dazu, von allen äußeren Einflussfaktoren Abstand zu nehmen, die sich negativ auf die Spermien-Lebensdauer auswirken.

Viele Spermien auf dem Weg die Eizelle zu befruchten

Fruchtbarkeitstest beim Mannes mittels Spermiogramm bestimmen

Paare mit unerfülltem Kinderwunsch, sollten auf lange Sicht, nicht nur die Fruchtbarkeit der Frau, sondern auch die des Mannes in Frage stellen. Eine Unfruchtbarkeit kann schließlich beide Geschlechter gleichermaßen betreffen.

Um die Zeugungsfähigkeit eines Mannes beurteilen zu können, kann über den Urologen ein Spermiogramm veranlasst werden. Dabei handelt es sich um die Analyse, einer mittels Masturbation gewonnenen Spermaprobe. Diese wird anschließend unter dem Mikroskop nach der Konzentration, Beweglichkeit und Form der Samenzellen beurteilt. Ein Ergebnis ist bereits 15 bis 30 Minuten nach Abgabe möglich.

Die Kosten für ein Spermiogramm werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Für die Kostenübernahme wird jedoch vorausgesetzt, dass der Kasse der unerfüllte Kinderwunsch auch glaubhaft vermittelt werden kann. Eine Empfehlung des behandelnden Frauenarztes oder des Urologens können dabei recht hilfreich sein.

Alternativ bietet sich auch ein Spermien-Schnelltest an, der sich zuhause mittels Ejakulat durchführen lässt. Derartige Fertilitätstests zur Eigenanwendung gelten als zuverlässig bei der Beurteilung der Fruchtbarkeit des Mannes. Dennoch ist das Ergebnis nicht mit der Genauigkeit eines ärztlichen Fruchtbarkeitstest für Männer zu vergleichen.

Häufige Ursachen für eine verminderte Spermien-Lebensdauer und Qualität

Anders als Frauen, sind Männer prinzipiell noch bis ins hohe Lebensalter zeugungsfähig. Dennoch tickt auch bei ihnen die biologische Uhr: Die Spermienqualität im Alter nimmt nach und nach immer weiter ab! Bereits ab dem 35. Lebensjahr ist mit einer stetig abnehmenden Fruchtbarkeit beim männlichen Geschlecht zu rechnen. Während die Beweglichkeit der Spermien sich verringert, steigt gleichzeitig die Anzahl derer mit gebrochenen DNA-Strängen.

Neben dem Alter, gibt es aber auch noch verschiedene andere Ursachen, die häufig für eine verminderte Spermien-Lebensdauer und Qualität verantwortlich sind. Diese können unter anderem sein:

  • Alkohol- oder Nikotinkonsum (Rauchen)
  • Über- oder Untergewicht
  • kein oder übermäßig viel Sport
  • häufiges Übereinanderschlagen der Beine
  • zu enge Hosen oder Shorts
  • heißes Duschen oder Baden
  • häufige Saunagänge
  • ungesunde Ernährung
  • Einnahme von Viagra
  • zu wenig Sex
  • viel Stress

Immer wieder ist auch die Rede davon, dass sich ständiges Tragen eines Handys bzw. Smartphones, in einem der vorderen Hosentaschen nahe des Hodens, negativ auf die Fruchtbarkeit des Mannes auswirkt. Außerdem soll auch die ständige Nutzung eines Notebooks auf dem Schoß, zu einer verminderten Spermienqualität führen. Eindeutig und zweifelsfrei nachgewiesen sind diese Fruchtbarkeits-Mythen bisher jedoch nicht.

Leider jedoch gibt es auch schwerwiegendere Ursachen für eine Unfruchtbarkeit des Mannes. Diese können unter anderem sein:

  • genetische Erkrankung
  • verschiedene Infektionen
  • Globozoospermie
  • Hodenhochstand

Spermienqualität verbessern

Über das Meiden schlechter Einflussfaktoren, kann die Fruchtbarkeit des Mannes aber auch gezielt gesteigert werden. Dazu ist die Einnahme irgendwelcher Tabletten oder Medikamente in der Regel nicht notwendig. Stattdessen lässt sie die Spermienqualität ganz einfach auf natürliche Weise erhöhen.

Sport & Bewegung

Regelmäßige Bewegung ist in vielerlei Hinsicht gut für den menschlichen Körper. Ebenso wirkt sie sich auch positiv auf die Spermaqualität aus.

Übertrieben werden sollte es jedoch nicht! Bei übermäßigen Sport kann schließlich der Testosteronspiegel zu hoch ansteigen und damit die Spermienproduktion hemmen. Optimal sind leichte Sportarten oder ein sanftes Ausdauertraining, alle zwei bis drei Tage. Aber auch ausgiebige Spaziergänge (z. B. am Abend) können einen positiven Effekt auf die Beweglichkeit der Spermien haben.

Abstand genommen werden sollte jedoch von Anabolika oder ähnliche Präparaten. Viele dieser stehen unter Verdacht, eine männliche Fruchtbarkeit zu begünstigen.

Gesunde Ernährung

Ebenso wichtig wie ausreichende Bewegung, ist auch eine gesunde Ernährung. Diese sollte ausgewogen und vitaminreich sein.

Neben viel Obst und Gemüse, spielt insbesondere Zink eine wichtige Rolle bei der Fruchtbarkeit des Mannes. Das Spurenelement fördert Produktion von Spermien und wirkt sich außerdem auch positiv auf deren Mobilität aus.
Da der lebensnotwendige Mineralstoff nicht selbst vom Körper produziert werden kann, sollte auf eine ausreichende Zufuhr über die Nahrung geachtet werden. Gem. der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (kurz: DGE) wird eine Aufnahme von täglich 10 mg empfohlen. Folgende Lebensmittel haben einen besonders hohen Zinkgehalt:

  • Käse (z. B. Edamer, Emmentaler, Gouda und Tilsiter)
  • Nüsse (z. B. Erdnüsse, Paranüsse, Pekannüsse und Walnüsse)
  • Weizenkleie
  • Haferflocken
  • Sojabohnen
  • grüne Erbsen
  • Linsen
  • Kakao
  • Fleisch & Innereien
  • Fisch
  • Meeresfrüchte

Gelingt es dem Mann nicht, seinen Tagesbedarf über die Nahrungsaufnahme zu decken, so kann alternativ auf Zink-Tabletten zurückgegriffen werden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte einem Nahrungsergänzungsmittel jedoch – sofern möglich – stets vorgezogen werden.

Durch die gleichzeitige Aufnahme von Eiweiß kann der Körper das Zink übrigens besser aufnehmen und verwerten.

Regelmäßiger Sex

Auch regelmäßiger Sex kann die Spermienqualität steigern. Dies hat eine australische Studie ergeben, an der rund 120 Männer teilgenommen haben. Bei etwa Vierfünftel der Teilnehmer konnte eine signifikante Verbesserung des Spermas festgestellt werden, nachdem diese über sieben Tage täglich ejakulierten.

Unter Anbetracht dieser Studie, kann es für Paare mit Kinderwunsch durchaus fördernd sein, wenn sie die Woche vor den fruchtbaren Tagen der Frau täglich miteinander schlafen. Natürlich sind auch auch Alternativen zum Sex möglich, liegt das Hauptaugenmerk der Untersuchung darin, dass der Mann an jedem der Tage zum Samenerguss kommt.

Weitere Möglichkeiten der Fruchtbarkeitssteigerung

Zwar kann das Befolgen der Tipps kann die Spermienqualität erhöhen, jedoch sollten auch andere Möglichkeiten zur Fruchtbarkeitssteigerung mit in Betracht gezogen werden.
So bieten sich zum Beispiel auch Femibion und Himbeerblättertee zur Kinderwunschunterstüzung an. Außerdem spielt auch die Sexstellung eine nicht zu verachtende Rolle, um schnell schwanger zu werden. Nicht zuletzt sollte sich die Frau aber auch genauestens darüber klar sein, wann sie überhaupt ihre fruchtbaren Tage hat.

Doch so lange der Kinderwunsch auch unerfüllt andauert und an den Nerven ziehen mag, sollte er nicht ausschließlich im Lebensmittelpunkt eines Paares stehen. Eine Schwangerschaft auf natürlichen Wege lässt sich schließlich nicht erzwingen. Stress und etwaige Druckgefühle sind eher Kontraproduktiv.
In jedem Fall sollte aber mit einem Arzt abgeklärt werden, wie es um die Fruchtbarkeit beider Geschlechter steht. Ansprechpartner dafür der Urologe und bei der Frau ihr Gynäkologe. Alternativ kann der Mann mit einem Sperma-Test seine Spermienqualität selbst testen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „Spermienqualität verbessern – Was tun, wenn die Spermien zu langsam sind?“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.