Die fruchtbaren Tage der Frau erkennen

An nur fünf bis sieben Tage eines jeden Zyklus ist die Frau insgesamt fruchtbar. Daher ist es äußerst hilfreich, dass Paare mit aktivem Kinderwunsch wissen, wie sie die fruchtbaren Tage der Frau erkennen, um schnell schwanger zu werden. Dazu macht der Körper mit einigen Anzeichen auf den bevorstehenden Eisprung aufmerksam. Mit dem Geschlechtsverkehr zur richtigen Zeit, lassen sich so die Chancen einer Schwangerschaft erhöhen.

Frau kennt ihre fruchtbaren Tage

Wann ist eine Frau fruchtbar?

Die fruchtbaren Tage der Frau stehen in Abhängigkeit zu ihrem Zyklus. Dieser kann unterschiedlich lang ausfallen. In der Regel liegt die Zykluslänge aber zwischen 21 und 35 Tagen.
Bei einem 28-Tage-Zyklus liegt der Eisprung in der Mitte des Zyklus am 14. Tag. Längere Zyklen verschieben ihn nach hinten, sodass er bei einem 30-Tage-Zyklus etwa am 16. und bei einem 32-Tage-Zyklus am 18. Zyklustag stattfindet.

Nach einem Eisprung ist die Eizelle selbst etwa 12-24 Stunden befruchtungsfähig. Die fruchtbaren Tage einer Frau dauern jedoch länger an. Fünf bis sieben Tage gelten Frauen als fruchtbar. Dies steht im Zusammenhang mit der Überlebensfähigkeit der Spermien des Mannes. Sie können bis zu 72 Stunden und in Ausnahmefällen sogar fünf bis sechs Tage überleben.
Durch den ungeschützten Geschlechtsverkehr fünf Tage vor und einem Tag nach dem Eisprung, besteht folglich die Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Hilfreich bei der Berechnung und Bestimmung der fruchtbaren Tage, kann ein Zykluscomputer oder ein Fruchtbarkeitsrechner sein.

Fruchtbare Tage erkennen

Eine Frau kann ihre fruchtbaren Tage anhand verschiedener Merkmale erkennen. Mit steigender Fruchtbarkeit, steigt meist auch die Lust. Außerdem sendet der Körper unbewusst einige Signale aus, die dem Mann die Paarungsbereitschaft signalisieren. So kann sich ihr Körpergeruch, wie auch die Klangfarbe der Stimme ändern. Aber auch ein ebenmäßigeres Hautbild ist häufig wahrzunehmen.

Aussagekräftiger sind aber die nach außen unscheinbareren Anzeichen des Körpers. Sie sind Bestandteil der natürlichen Familienplanung (kurz: NFP) und gelten als äußerst zuverlässig zur Bestimmung der fruchtbaren Tage:

Basaltemperaturmethode

Die Basaltemperatur entspricht der Körpertemperatur direkt nach dem aufwachen. Bei Messung um gleicher Uhrzeit, sollte sie stets auf gleicher Höhe liegen. Eine Ausnahme stellt die fruchtbare Phase dar. Kurz vor dem Eisprung fällt die Temperatur um etwa 0,2 Grad, ehe sie danach um 0,3 bis 0,6 Grad ansteigt.
Der Eisprung ist anhand der Temperaturerhöhung zu erkennen. Er liegt zu diesem Zeitpunkt meist etwa ein bis zwei Tage zurück.

Um die fruchtbaren Tage anhand der Basaltemperatur überhaupt bestimmen zu können, hat die Beobachtung über mehrere Zyklen zu erfolgen. Ein Basalthermometer hilft bei der genauen Temperaturbestimmung. Hilfreich ist dabei ein Kurvenblatt, indem die Temperatur eingetragen wird.

Billings-Methode

Mit der Billings-Methode kann die Fruchtbarkeit über den Zervikalschleim bestimmt werden. Dieser wird über die Drüsen des Gebärmutterhalses gebildet und verschließt den Zervix zum Schutz der Gebärmutter wie ein Pfropfen.

Im Laufe eines Zyklus verändert sich der Zervikalschleim in seiner Beschaffenheit. An unfruchtbaren Tagen ist er eher zähflüssig und klebrig, währenddessen er an den fruchtbaren deutlich flüssiger und durchsichtig wirkt. Ein weiteres Merkmal für die Fruchtbarkeitsphase ist seine zunehmende Spinnbarkeit, die es erlaubt, bis zu 15 cm lange Fäden zu ziehen.

Natürlich bedarf die Billings Methode viel Übung. Es ist ratsam, den Zervixschleim über mehrere Zyklen zu beobachten. Außerdem empfiehlt es sich auch hier, seine Beschaffenheit in einer Tabelle oder einem Kalender zu dokumentieren.

Ovulationstest

Einfacher ist es, die fruchtbaren Tage über einen Ovulationstest zu bestimmen. Die Anwendung ist ähnlich wie bei einem handelsüblichen Schwangerschaftstest. Der Teststreifen reagiert auf das luteinisierenden Hormon (kurz: LH) im Urin. Etwa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung, steigt die Hormon-Konzentration an.

Der Ovulationstest gilt bei korrekter Anwendung als äußerst zuverlässige Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage. Anders als bei der Billings- und Basaltemperaturmethode, ist jeder Test mit Kosten verbunden. Diese sind jedoch recht überschaubar. Im Internet werden darüber hinaus auch günstige Mehrfach-Sets angeboten. Sehr zu empfehlen ist dabei zum Beispiel der digitale Ovulationstest von Clearblue oder ähnliche.

Fruchtbarkeit steigern

Natürlich ist es damit, die fruchtbaren Tage zu kennen und im besagten Zeitraum Sex zu haben, nicht zwingend getan, um eine Befruchtung der Eizelle zu erreichen. Schwanger zu werden, wird durch viele Einflussfaktoren beeinflusst. Einer dieser Faktoren ist mit Abstand sicherlich Glück.

Aber es lässt sich auch einiges tun, um die Fruchtbarkeit zu steigern:

  • gesunde Ernährung
  • auf das Körpergewicht achten
  • regelmäßiger Sport
  • Stress vermeiden
  • auf Alkohol & Zigaretten verzichten

Weitere Tipps zur Steigerung der weiblichen Fruchtbarkeit sind in einem gesonderten Artikel zusammengefasst. Den eigenen Zyklus zu kennen und die körperlichen Fruchtbarkeitsanzeichen deuten zu können, ist aber schon die halbe Miete.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „Die fruchtbaren Tage der Frau erkennen“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.