Zykluscomputer Test Testsieger 2017 – Die besten Fertilitätsmonitore im Vergleich

Immer mehr Frauen entscheiden sich nach den natürlichen Methoden der Empfängnisregelung (natürliche Familienplanung) zu verhüten. Dabei richten sie ihren Geschlechtsverkehr ohne weitere Verhütungsmaßnahmen anhand der unfruchtbaren Tage in ihrem Menstruationszyklus. Ein Zyklusmonitor aus dem Vergleichstest kann ihnen dabei helfen, den eigenen Zyklus auszuwerten. Darüber hinaus kann ein guter Fertilitätsmonitor aber natürlich auch bei der Kinderwunscherfüllung helfen.

Die Zuverlässigkeit ist das A und O eines guten Verhütungscomputers. Daher sollte beim Kauf auf wichtige Kaufkriterien geachtet werden. Nicht zwingend muss die Wahl dabei auf einen Testsieger eines Zykluscomputer Tests 2017 fallen. Auch viele andere Fruchtbarkeitscomputer können in einem ausführlichen Vergleich sicherlich ebenso mit einer sehr hohen Messgenauigkeit, einem großen Funktionsumfang und einer hervorragenden Verarbeitung überzeugen.

Zykluscomputer Vergleich

Top-EmpfehlungPreis/Leistung
Cyclotest myWayCyclotest myPlanValley Electronics DaysyCyclotest BabyClearblue AdvancedCyclotest 2 plusPersona Verhütungsmonitor
anzeigenanzeigenanzeigenanzeigenanzeigenanzeigenanzeigen
MessverfahrenSymptothermale MessungSymptothermale MessungBasaltemperaturSymptothermale MessungHormonmessungSymptothermale MessungHormonmessung
Zuverlässigkeit99 Prozent99 Prozent99 Prozent99 Prozent97 Prozent99 Prozent94 Prozent
Ergebnisauswertungca. 1 Minuteca. 1 Minuteca. 30 Sekundenca. 1 Minuteca. 5 Minutenca. 1 Minuteca. 5 Minuten
für Kinderwunsch geeignet
zur Verhütung geeignet
frei von Nebenwirkungen
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • sehr hohe Zuverlässigkeit
  • geringer Zeitaufwand
  • einfache Bedienung
  • viele Zusatzfunktionen
  • Touchscreen
  • integrierter Akku
  • vom Zykluskontrolle- in den Kinderwunschmodus wechselbar
  • USB-Schnittstelle für PC-Verbindung
  • keine Teststäbchen erforderlich
  • gute Verarbeitung
  • sehr hohe Zuverlässigkeit
  • geringer Zeitaufwand
  • einfache Bedienung
  • viele Zusatzfunktionen
  • Touchscreen
  • integrierter Akku
  • lässt sich vom Kinderwunschmodus auf Zykluskontrolle umstellen
  • USB-Schnittstelle für PC-Verbindung
  • keine Teststäbchen erforderlich
  • gute Verarbeitung
  • sehr geringer Zeitaufwand
  • intuitive Bedienung
  • per App (DaysyView für iPhone & Android) auswertbar
  • sehr hohe Zuverlässigkeit
  • einfaches Ampelsystem
  • integrierter Akku
  • keine Teststäbchen erforderlich
  • gute Verarbeitung
  • sehr hohe Zuverlässigkeit
  • geringer Zeitaufwand
  • einfache Bedienung
  • keine Teststäbchen erforderlich
  • inkl. USB-Kabel & Software
  • gute Verarbeitung
  • hohe Zuverlässigkeit
  • einfache Bedienung
  • leicht verständlicher Touchscreen
  • Schwangerschaftstest durchführbar
  • gute Verarbeitung
  • sehr hohe Zuverlässigkeit
  • geringer Zeitaufwand
  • einfache Bedienung
  • keine Teststäbchen erforderlich
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • Touchscreen
  • vergleichsweise günstig
Nachteile
  • hoher Preis
  • hoher Preis
  • hoher Preis
  • zur detailierten Auswertung ist zwingend ein Smartphone erforderlich
  • einfaches LCD-Display
  • Teststäbchen erforderlich
  • nicht zur Verhütung geeignet
  • einfaches LCD-Display
  • Verbindungskabel & PC-Software nicht im Lieferumfang
  • Teststäbchen erforderlich
  • eher mittelmäßige Zuverlässigkeit
  • nur bedingt für Kinderwunsch geeignet
zum ProduktAngebot anzeigenAngebot anzeigenAngebot anzeigenAngebot anzeigenAngebot anzeigenAngebot anzeigenAngebot anzeigen
erhältlich bei:
  1. Cyclotest myWayTop-EmpfehlungVorteile: gute Verarbeitung, sehr hohe Zuverlässigkeit, geringer Zeitaufwand, einfache Bedienung, viele Zusatzfunktionen, Touchscreen, integrierter Akku, vom Zykluskontrolle- in den Kinderwunschmodus wechselbar, USB-Schnittstelle für PC-Verbindung, keine Teststäbchen erforderlichNachteile: hoher Preisanzeigen
  2. Cyclotest myPlanVorteile: gute Verarbeitung, sehr hohe Zuverlässigkeit, geringer Zeitaufwand, einfache Bedienung, viele Zusatzfunktionen, Touchscreen, integrierter Akku, lässt sich vom Kinderwunschmodus auf Zykluskontrolle umstellen, USB-Schnittstelle für PC-Verbindung, keine Teststäbchen erforderlichNachteile: hoher Preisanzeigen
  3. Valley Electronics DaysyVorteile: gute Verarbeitung, sehr geringer Zeitaufwand, intuitive Bedienung, per App (DaysyView für iPhone & Android) auswertbar, sehr hohe Zuverlässigkeit, einfaches Ampelsystem, integrierter Akku, keine Teststäbchen erforderlichNachteile: hoher Preis, zur detailierten Auswertung ist zwingend ein Smartphone erforderlichanzeigen
  4. Cyclotest BabyPreis-Leistungs-EmpfehlungVorteile: gute Verarbeitung, sehr hohe Zuverlässigkeit, geringer Zeitaufwand, einfache Bedienung, keine Teststäbchen erforderlich, inkl. USB-Kabel & SoftwareNachteile: einfaches LCD-Displayanzeigen
  5. Clearblue AdvancedVorteile: gute Verarbeitung, hohe Zuverlässigkeit, einfache Bedienung, leicht verständlicher Touchscreen, Schwangerschaftstest durchführbarNachteile: Teststäbchen erforderlich, nicht zur Verhütung geeignetanzeigen
  6. Cyclotest 2 plusVorteile: gute Verarbeitung, sehr hohe Zuverlässigkeit, geringer Zeitaufwand, einfache Bedienung, keine Teststäbchen erforderlichNachteile: einfaches LCD-Display, Verbindungskabel & PC-Software nicht im Lieferumfanganzeigen
  7. Persona VerhütungsmonitorVorteile: gute Verarbeitung, einfache Bedienung, Touchscreen, vergleichsweise günstigNachteile: Teststäbchen erforderlich, eher mittelmäßige Zuverlässigkeit, nur bedingt für Kinderwunsch geeignetanzeigen
Auswertung des Zyklus mit einem Zykluscomputer

Zykluscomputer

Zykluscomputer dienen der Verhütung, sind aber auch bei aufkommenden Kinderwunsch eine große Hilfe. Als natürliches Verhütungsmittel kommen sie völlig ohne mechanische, chemische und hormonelle Behandlung aus. Daher sind, anders als wie zum Beispiel bei der Anti-Baby-Pille, keine Nebenwirkungen durch den Verhütungscomputer zu erwarten.

Fruchtbarkeitscomputer-Typen

Insgesamt werden drei unterschiedliche Typen von Fruchtbarkeitscomputer auf dem Markt angeboten. Sie unterscheiden sich die folgenden Methoden zur Bestimmung der fruchtbaren Tage:

  • Temperaturmethode:
    Fruchtbarkeitscomputer, die nach der Temperaturmethode arbeiten, nutzen die einfachste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Tage der Frau. Sie sind mit einem elektronischen Basaltthermometer zu vergleichen, haben jedoch zusätzlich einen Minicomputer verbaut. Dieser wertet die allmorgendliche Aufwachtemperatur (Basaltemperatur) aus und erstellt anhand dessen ein persönliches Fruchtbarkeitsprofil, welches über die Dauer der Anwendung immer zuverlässiger wird.
    Der Pearl-Index der Basalttemperatur-Methode liegt zwischen 0,8 und 3,0.
  • Symptothermale Messung:
    Bei der symptothermalen Messung wird neben der Basaltemperatur auch ein weiteres Fruchtbarkeitsmerkmal mit in die Auswertung einbezogen. Dies kann die Beschaffenheit des Zervixschleims nach der Billings-Methode sein oder das Ergebnis eines Ovulationstest.
    Der Pearl-Index für die symptothermale Messung liegt zwischen 0,4 und 2,3.
  • Hormonmessung:
    Hormoncomputer messen den Hormonspiegel der Frau. Dazu sind spezielle Einmalteststreifen erforderlich. Diese müssen mit Morgenurin benetzt und anschließend in die entsprechende Geräteöffnung gesteckt werden. Der Computer wertet den Teststreifen aus. Dabei reagiert er im wesentlichen auf das luteinisierende Hormon sowie das Östrogen Estradiol.
    Im Laufe der Zeit kann auch hier der Zykluscomputer nach der Hormonmethode ein Fruchtbarkeitsprofil bilden. Infolgedessen werden die vom Gerät geforderten Urinproben auch immer seltener.
    Der Paerl-Index für die Fruchtbarkeitsbestimmung über die Hormonmessung liegt zwischen 1 und 6.

Der Pearl-Index gibt an, als wie zuverlässig das jeweilige Ergebnis des Zykluscomputers gilt. Je niedriger Wert liegt, desto höher ist die Zuverlässigkeit des jeweiligen Verhütungsmittels. Anwendungsfehler sind dabei jedoch mit eingeschlossen und auch der häufigste Grund das Versagen der jeweiligen Verhütungsmethode.
Zum Vergleich: Der Pearl-Index der Anti-Baby-Pille liegt zwischen 0,1 und 0,8. Ein Überblick der Zuverlässigkeit von hormonfreien Verhütungsmitteln ist in dieser Übersicht zu finden.

Braucht man einen Zykluscomputer?

Ein Zykluscomputer wird natürlich nicht zwingend zur Verhütung oder bei Kinderwunsch benötigt. Über die klassischen Verhütungsmittel hinaus, lassen sich die für eine natürliche Familienplanung relevanten Messwerte schließlich auch händisch dokumentieren und auswerten.
Dennoch erleichtert ein solcher Zyklusrechner den Aufwand doch sehr. Frauen müssen entsprechend das Pro & Kontra für sich selbst abwägen.

Vorteile:

  • einfache Handhabung
  • sicherere Verhütung (korrekte Anwendung vorausgesetzt)
  • ohne Nebenwirkungen (wie bei hormonellen Verhütungsmitteln)
  • unterstützt den Kinderwunsch durch zuverlässige Bestimmung der fruchtbaren Tage
  • Zyklusstörungen fallen mit einem Temperaturcomputer schneller auf

Nachteile:

  • zuverlässiges Ergebnis nur bei korrekter Anwendung
  • regelmäßige Nutzung vorausgesetzt
  • notwendige Teststäbchen müssen separat erworben werden

Video der Zykluscomputer Empfehlung cyclotest myWay & myPlan

Verhütungscomputer cyclotest myWay

Fruchtbarkeitscomputer cyclotest myPlan

Kaufkriterien für einen guten Zykluscomputer

Auch wenn der Markt nur wenige Zykluscomputer hergeben mag, sollte die Kaufentscheidung für ein bestimmtes Modell nicht blind ohne vorherigen Vergleich getroffen werden. Stattdessen ist die Wahl anhand verschiedener Kaufkriterien zu treffen, die einen guten Fertilitätsmonitor ausmachen. Diese sind mitunter auch wichtige Wertungskriterien dieses Fruchtbarkeitscomputer-Vergleichs.

Einsatzzweck: Kinderwunsch oder Verhütung?

Grundlegend für den Zykluscomputer-Kauf ist natürlich sein Einsatzzweck: Soll der Fertilitätsmonitor zur Bestimmung der fruchtbaren Tage beim Kinderwunsch dienen oder ist er als Verhütungscomputer zur natürlichen hormonfreien Verhütung gedacht?

Viele Geräte können beide Aufgaben mit Bravur meistern. Dies ist auch gar nicht so abwegig, schließlich wechseln sich die fruchtbaren von den unfruchtbaren Tagen miteinander ab. Dennoch gibt es auch Fruchtbarkeitscomputer, wie den Clearblue Advanced, der speziell auf die Kinderwunscherfüllung ausgelegt ist. Umgekehrt aber ebenso Verhütungsmonitore, wie im Vergleich der von Persona, als Verhütungsspezialist. Der große Vorteil ist natürlich ihr vergleichsweise häufig günstigerer Preis.

Messverfahren

Natürlich ist auch das jeweilige Messverfahren des Zyklusrechner beim Kauf zu berücksichtigen. Grundsätzlich wird zwischen der Temperaturmethode und einer Hormonmessung unterschieden. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile der Temperaturmethode:

  • einfache Temperaturmessung (meistens oral, aber auch rektal oder vaginal)
  • keine Zusatzkosten durch Teststreifen
  • vor allem zur Verhütung geeignet

Nachteile der Temperaturmethode:

  • das Messergebnis kann durch verschiedene Einflüsse (z. B. Schlafmangel oder Krankheit) negativ beeinflusst werden
  • fruchtbare Tage werden eher großzügig berechnet (kontraproduktiv beim Kinderwunsch)

Vorteile der Hormonmessung:

  • genaue Messung der Hormonkonzentration im Morgenurin
  • vor allem bei aktivem Kinderwunsch geeignet

Nachteile der Hormonmessung:

  • Zusatzkosten durch benötigte Teststreifen
  • fruchtbare Tagen werden eher knapp bemessen anzeigt (kontraproduktiv bei der Verhütung)
  • verfälschtes Messergebnis durch u. a. Antibiotika oder Hormonbehandlungen möglich

Zuverlässigkeit

Die Zuverlässigkeit eines Verhütungsmonitors ist natürlich besonders wichtig, schließlich soll er als Verhütungsmittel ein hormonelles wie die Pille sicher ersetzen können. Aber auch bei einem Kinderwunsch wäre es nicht gerade vorteilhaft, wenn der Fruchtbarkeitsmonitor die besonders fruchtbaren Tage nicht zuverlässig anzeigt.

Sowohl die Basaltemperaturmethode als auch die Hormonmessung sind bei korrekter Anwendung äußerst zuverlässig. Letztere ist mit Morgenurin jedoch am exaktesten. Die größte Zuverlässigkeit aber bietet die symptothermale Messung. Sie schließt neben der Morgentemperatur ein weiteres Fruchtbarkeitsmerkmal in ihre Auswertung mit ein. Dies kann kann das Ergebnis eines Ovulationstests, aber auch ebenso die Beschaffenheit des Zervixschleims (Billings-Methode) sein.

Zykluscomputer-Extras

Die besten Zykluscomputer haben mehr zu bieten, als nur die (un-)fruchbaren Tage bestimmen zu können. So verfügen die beiden erstplatzierten Geräte von Cyclotest auch über einen BMI-Rechner, eine PMS- & Zyklus-Vorschau sowie einer zyklusbasierenden Hautpflegeempfehlung. Über die USB-Schnittstelle ist eine Zyklusauswertung auch am heimischen Computer möglich.

Der Daysy-Zykluscomputer von Valley Electronics glänzt vor allem durch seine Smartphone-Anbindung über eine ständig im Funktionsumfang erweiterte Zyklus-App mit vielen Statistiken zum Zyklus. DaysyView ist dabei für iOS (iPhone) wie auch Android erhältlich.

Hersteller von Zykluscomputern

Gute Zykluscomputer werden von nur wenigen Herstellern angeboten. Bekannte Marken aus der Werbung dürften Clearblue und Persona sein. Aber auch Cyclotest und Valley Electronics sind weit verbreite Firmen in dem Bereich. Viele bieten mehr als nur ein Modell an. NoName-Zykluscomputer sind auf dem deutschen Markt eher weniger bis gar nicht zu finden.

Unabhängig von irgendwelcher möglicher Sympathie gegenüber einen bestimmten Hersteller, sollten Frauen allen Zykluscomputer die gleiche faire Chance geben. Einen guten Verhütungscomputer machen schließlich andere Kriterien, als nur der Markenname aus.

Wo Fertilitätsmonitor kaufen?

Viele Frauen entscheiden sich dafür, einen Zykluscomputer in der Apotheke zu kaufen. Sie vertrauen dabei auf die gute Beratung durch den Apotheker. Außerdem haben sie so auch bei späteren Fragen noch einen direkten Ansprechpartner vor Ort.

Als Alternative bietet sich aber auch ein Kauf im Internet an. Zahlreiche Onlineshops (wie Amazon) führen auch Fertilitätsmonitore in ihrem Sortiment. Häufig sogar zu attraktiven Angebotspreisen, mit denen gewiss nur wenige Apotheken mithalten können.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit den Zykluscomputer gebraucht zu kaufen. Erste Anlaufstelle dafür dürfte sicherlich eBay sein. Dabei sollten jedoch die Nachteile des Gebrauchtkaufes berücksichtigt werden. So ist die Garantie meist bereits abgelaufen und der technische Zustand ungewiss. Insbesondere aber was die Hygiene betrifft, bleiben immer Zweifel bestehen.
Sollte es nicht gerade um eine gute Freundin handeln, die den gebrauchten Fertilitätsmonitor verkauft, ist vom Gebrauchtkauf daher eher abzuraten.

Zykluscomputer Test von Stiftung Warentest & Ökotest

Auch die Stiftung Warentest hat sich in der Vergangenheit bereits mit Zykluscomputern auseinandergesetzt. Der letzte Test stammt jedoch aus August 2000 und ist damit über 15 Jahre alt.

Stiftung Warentest 08/2000Damals konnte der Cyclotest 2 plus Verhütungscomputer als Testsieger überzeugen. Größter Kritikpunkt war die erforderliche Zeit der Enthaltsamkeit, die bei einer derartigen Verhütungsmethode jedoch eine allgemeine und nicht zwingend modellspezifische Schwäche ist. Außerdem wurde die Handhabung stark kritisiert. In der Summe konnte aufgrund dessen nur ein befriedigendes Testergebnis (Note: 2,6) erreicht werden.
Eine zu strenge Abstrafung, die dieser Kaufratgeber nicht teilen kann! Selbst die Stiftung Warentest war von einem guten Empfängnisschutz wie auch der Eignung beim Kinderwunsch überzeugt.

Dass Cyclotest jedoch nicht stehen geblieben ist, zeigen insbesondere die beiden Highend-Modelle myPlan und myWay. Diese können durch einen benutzerfreundlichen Touchscreen und vielen Zusatzfunktionen noch einmal mehr überzeugen.

Im Gegensatz zur Stiftung Warentest, hat sich der Öko-Test Verlag bisher aber noch nicht mit Fertilitätsmonitore auseinandergesetzt. Es bleibt abzuwarten ob ein Zykluscomputer Ökotest Test in naher Zukunft folgen wird, gewinnt die natürliche Familienplanung wieder immer mehr an Interesse.

Wertungsverfahren im Zykluscomputer Vergleichstest

Bei diesem Vergleichstest handelt es sich um einen umfangreichen Vergleich der besten Fertilitätsmonitore. Er berücksichtigt wichtige Eigenschaften, die ein gutes Gerät ausmachen. Darüber hinaus beinhaltet er auch zahlreiche Einzelwertungen aus verschiedenen Testquellen. Diese stammen aus professionellen Testberichten, ausführlichen Reviews und echten Erfahrungsberichten von Käufern. In der Summe wurde folglich eine Empfehlung ermittelt.

Mit einem eigenem eigens durchgeführten Zykluscomputer Test sollte dieser Vergleich jedoch nicht verwechselt werden. Für Praxistests bzw. Einzeltests unter Laborbedingungen wird ausdrücklich an die einschlägigen Fachmagazine (wie die Stiftung Warentest oder Ökotest) verwiesen. Des weiteren führt der jeweilige Angebots-Link des Zykluscomputers zu weiteren Rezensionen auf Amazon.

Zwei Fertilitätsmonitor Empfehlungen – Unterschied Cyclotest myWay & myPlan

Aus dem Fertilitätsmonitor Vergleich gehen mit dem Cyclotest myWay und Cyclotest myPlan gleich zwei Vergleichssieger hervor. Dies liegt daran, dass beide Zykluscomputer nahezu baugleich sind. Während der myWay speziell als Verhütungsmonitor beworben wird, liegt das Hauptaugenmerk des myPlan in der Ermittlung der fruchtbaren Tage bei Kinderwunsch. Sowohl die Messanalyse, als auch sonstigen Funktionen sind gleich.

Zwar sind beide Zykluscomputer auf ihren Einsatzzweck voreingestellt, jedoch lassen sie sich in den Einstellungen problemlos auch auch den jeweils anderen Modus umstellen. Damit kann der myWay Verhütungsmonitor per Software zum myPlan Fruchtbarkeitsrechner umprogrammiert werden. Und entsprechend auch umgekehrt vom myPlan zum myWay.

Der Unterschied zwischen dem Cyclotest myPlan und myWay Zykluscomputer ist somit im eigentlichen Sinne nur eine beliebig änderbare Software-Voreinstellung. Beim Kauf schadet es nicht, die ständig schwankenden Preise beider Modelle zu vergleichen.

Teile diesen Vergleich mit deinen Freunden

Wenn dir der Vergleich Zykluscomputer Test Testsieger 2017 – Die besten Fertilitätsmonitore im Vergleich“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.