Ovulationstest – Bestimmung der fruchtbaren Tage über den Urin

Wer seine fruchtbaren Tage und damit auch den Eisprung zuverlässig voraussagen möchte, um schnell schwanger zu werden, der sollte auf einen Ovulationstest zurückgreifen. Das Ergebnis des Tests gilt bei korrekter Anwendung zu 99 Prozent als besonders zuverlässig, da es sich nicht so einfach durch Stress und andere Umstände beeinflussen lässt, wie es beispielsweise beim errechnen über den Eisprungrechner der Fall sein kann.

Frau testst Fruchtbarkeit mit Ovulationstest um schnell schwanger zu werden

Damit eignet sich der Ovulationstest insbesondere für Frauen, die einen unregelmäßigen oder auch sehr langen Zyklus haben. Außerdem lässt sich mit ihm auch nachweisen, ob überhaupt ein Eisprung stattfindet.

Die Messung beim Ovulationstest erfolgt ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest über den Hormon-Spiegel im Urin. Dabei reagiert der Teststreifen auf das luteinisierenden Hormon (kurz: LH), dessen Konzentration etwa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung ansteigt. Ausgehend davon, dass diese am Tag vor und während des Eisprungs sind, lassen sich so die beiden fruchtbaren Tage eines Zyklus ermitteln. An diesen beiden Tagen ist die Wahrscheinlichkeit am größten schwanger zu werden.

Ovulationstest richtig anwenden

Natürlich sollte stets die dem Ovulationstest beiliegende Anleitung befolgt werden, um ein korrektes Testergebnis zu erhalten. Grundsätzlich aber funktionieren alle Produkte in etwa gleich:

Ersten Testtag ermitteln

Für die Ermittlung des ersten Testtages ist es wichtig, die eigene Zykluslänge zu kennen. Diese dauert vom ersten Tag (1. Zyklustag) bis zum Tag vor der darauffolgenden Periode (letzter Zyklustag) an.

Sollte der Zyklus unregelmäßig sein, jedoch um weniger als vier Tage schwanken, ist mit einer durchschnittlichen Zykluslänge zu rechnen. Liegen die einzelnen Zyklen jedoch weiter auseinander, empfiehlt es sich den kürzesten bei der Berechnung mit einfließen zu lassen, um den Tag des Eisprungs nicht zu verfehlen.

Urin auffangen und den Ovulationstest kurz eintunken

Nachdem der erste Testtag ermittelt wurde, wird an diesem etwas Urin in einem Becher aufgefangen. Um für einen ausreichend hohen Hormonspiegel zu sorgen, sollte der letzte Toilettengang einige Stunden vor Durchführung zurückliegen.
Viele Frauen machen den Test daher am Morgen nach dem aufstehen. Wichtig ist, Folgetests stets in etwa zur gleichen Uhrzeit zu machen.

Der Teststreifen wird anschließend kurz im aufgefangenen Urin eingetaucht. Für gewöhnlich reinen wenige Sekunden, die Gebrauchsanweisung gibt hierzu sicherlich genauere Angaben.

Auf das Testergebnis des Tests warten

Nun heißt es warten! Bei vielen Ovulationstests lässt sich das Testergebnis nach etwa fünf Minuten ablesen.

Im optimalen Falle verfärben sich nach der kurzen Wartezeit zwei Linien. Die erste ist die Kontrollinie, die angibt, ob der Test korrekt durchgeführt wurde. Bei der zweiten handelt es sich um die Ergebnislinie, die auf den LH-Gehalt im Urin reagiert. Ist diese gleich dunkel oder dunkler als die Kontrolllinie, beginnen die fruchtbaren Tage und der Zeitpunkt ist innerhalb der nächsten 48 Stunden optimal, um schwanger zu werden. Bleibt die Ergebnislinie stattdessen aus oder erscheint nur schwach, dauert es vermutlich noch etwas und der Ovulationstest sollte am nächsten Tag wiederholt werden.

Analoger oder digitaler Ovulationstest?

Ob klassisch analog oder modern digital ist beim Ovulationstest eine reine Frage der persönlichen Vorliebe und vermutlich auch des Geldbeutels. Beide Varianten funktionieren nach den gleichen Prinzip, indem der LH-Spiegel im Urin bestimmt und ausgewertet wird.

Während bei dem analogen Test die Ergebnisanzeige über eine Linie erfolgt, symbolisiert die digitale Variante die fruchtbaren Tage durch Klartext oder Symbolen wie beispielsweise einem Smilie.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „Ovulationstest – Bestimmung der fruchtbaren Tage über den Urin“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.