SSW-Rechner – Schwangerschaftswoche berechnen

In der wievielten Woche bin ich schwanger? – Diese Frage stellen sich viele Frauen, nachdem sie einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten. Der kostenlose SSW Rechner hilft dabei, dies herauszufinden. Er berechnet den bisherigen Schwangerschaftsfortschritt anhand von nur zwei Angaben: dem ersten Tag der letzten Periode sowie der durchschnittlichen Zykluslänge. Die Berechnung der Schwangerschaftswoche (mit Schwangerschaftsmonat und Trimester) erfolgt wie beim Frauenarzt.
Um direkt zum Schwangerschaftswochen-Rechner zu springen: hier klicken!

Aktuelle SSW ermitteln

Kostenloser Schwangerschaftswochen-Rechner

Die Berechnung der SSW. erfolgt auf Grundlage des weiblichen Zyklus. Der kostenlose Schwanger­schafts­wochen-Rechner benötigt dazu als Angabe den ersten Tag der letzten Periode und die genaue Zykluslänge. Bei einem unregelmäßigen Zyklus ist der Durchschnitt der letzten Monate zu wählen. Im Zweifelsfall ist mit 28 Tage zu rechnen, da sich diese Angabe nicht auf das eigentliche Ergebnis auswirkt.
Mit einem Klick auf SSW berechnen erfolgt die Ermittlung des bisherigen Schwangerschaftsfortschrittes.

Voraussetzung für die Berechnung ist ein Datum in der Vergangenheit. Außerdem sollte der Eisprung zwischenzeitig schon stattgefunden haben, denn vorher ist eine Schwangerschaft nicht möglich.

Neben der aktuellen Schwangerschaftswoche, verrät der SSW-Rechner ebenfalls den ungefähren Zeitraum der Empfängnis, den Eisprung, sowie den voraussichtlichen Geburtstermin, wie er später auch vom Frauenarzt in den Mutterpass eingetragen wird.
Im Gegensatz zur Wochenberechnung, sind diese Zusatzberechnungen jedoch nur so genau, wie es die angegebene Zykluslänge ist. Bei einer willkürlichen Angabe wird nur die bisherige Schwangerschaftsdauer (in Wochen und Tage) korrekt angezeigt.

Zeigt der Schwangerschaftsfortschrittsrechner kein Ergebnis an, so sind zunächst alle Angaben zu prüfen. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass JavaScript im Browser aktiviert ist. Andernfalls ist eine automatische SSW-Berechnung nicht möglich.

SSW berechnen

Die Berechnung des aktuellen Schwangerschaftsfortschrittes ist grundsätzlich recht simpel: Er entspricht der Differenz des aktuellen Datums zum ersten Tag der letzten Menstruation. Dauert die Schwangerschaft schon vier Wochen an, so befindet sich die Schwangere nun schon in der fünften Schwanger­schafts­woche.

So einfach die SSW-Berechnung ab Eisprung auch sein mag, erfordert die manuelle Ermittlung der Datumsdifferenz ein wenig Aufwand. Typischerweise werden die einzelnen Tage bis zum aktuellen Datum im Kalender gezählt. Je weiter die Schwangerschaft aber schon fortgeschritten ist, desto umfangreicher fällt die Zählung aus.

Unser kostenloser Schwangerschaftswochen-Rechner übernimmt diese mühselige Arbeit zuverlässig ohne sich dabei zu verzählen. Darüber hinaus gibt er noch viele weitere informative Daten zur Schwangerschaft mit aus.

Eisprung & fruchtbare Tage

Der Menstruationszyklus der Frau ist ein ab der Geschlechtsreife sich immer wiederholender Vorgang. Er dauert bis zu den Wechseljahren an. Im Durchschnitt dauert ein Zyklus 28 Tage. Abweichungen sind möglich, sodass er bei manchen Frauen nur 25, bei anderen auch durchaus schon 35 Tage lang ist.
Anhand der (regelmäßigen) Zykluslänge lässt sich der Zeitpunkt des Eisprungs berechnen. Dies geschieht nach der Knaus-Ogino-Methode, welche besagt, dass die Ovulation stets 14 Tage vor der nächsten Periode stattfindet.

Eisprung = erster Tag der Periode + Zykluslänge in Tage - 14 Tage

Die Fruchtbarkeit der Frau beläuft sich auf etwa 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung. Während dieser Zeit ist die Frau hochfruchtbar. Aufgrund der längeren Überlebensfähigkeit gesunder Spermien weitet sich das Fruchtbarkeitsfenster jedoch etwas nach vorne aus. So besteht beim Geschlechtsverkehr (ohne Verhütung) 72 Stunden vor und 24 Stunden nach der Ovulation eine hohe Schwangerschaftswahrscheinlichkeit. Fünf Tage davor ist immerhin noch von einer mäßigen Wahrscheinlichkeit die Rede. Der SSW-Rechner berücksichtigt letzteren Zeitraum für die Bestimmung der Empfängnis.

Paare mit Kinderwunsch können sich die fruchtbaren Tage der Frau ganz einfach mit dem kostenlosen Fruchtbarkeitsrechner berechnen lassen. Neben dem Fruchtbarkeitsfenster gibt dieser auch weitere hilfreiche Informationen wieder. Dazu zählt zum Beispiel das zu erwartende Geschlecht (Junge oder Mädchen) und der frühestmögliche Termin für einen Schwangerschaftstest.
Wer sich nicht nur auf die theoretischen Werte verlassen möchte, kann den Zyklus und damit auch die fruchtbaren Tage noch genauer mit einem guten Zykluscomputer bestimmen.

Voraussichtlicher Entbindungstermin

Im Regelfall dauert eine Schwangerschaft ab dem Eisprung rechnerisch 266 Tage. Demnach lässt sich der voraussichtliche Entbindungstermin wie folgt berechnen:

Geburtstermin = Tag des Eisprungs + 266 Tage

Die einzelnen Tage auf das Datum des Eisprungs hinzuzuaddieren ist jedoch äußerst mühselig. Mit der Methode nach Naegle geht es etwas einfacher:

Geburtstermin = erster Tag der letzten Periode + 1 Jahr - 3 Monate + 7 Tage

Zu beachten ist, dass die Naegle-Regel geht von einem regelmäßigen Menstruationszyklus von 28 Tage ausgeht. Bei einem abweichenden Zyklus ist die Differenz zu beachten. Sofern die korrekte Zykluslänge angeben wurde, berücksichtigt selbstverständlich auch der Schwangerschaftswochen Rechner dies bei seiner Berechnung.

Nur etwa fünf Prozent aller Kinder kommen pünktlich zur Welt

Während eine Schwangerschaft in der Theorie rechnerisch immer 266 Tage andauert, sieht die Praxis dagegen jedoch ganz anders aus. Laut einer Studie des National Institute of Environmental Health Science kommen nur rund fünf Prozent aller Babys pünktlich zum errechneten Geburtstermin auf die Welt.

Die Schwangerschaftsdauer variiert also von Frau zu Frau und Kind zu Kind. Der voraussichtliche Entbindungstermin lässt sich also nur theoretisch voraussagen.

Überfällig – Ab wann wird die Geburt künstlich eingeleitet?

Will das Baby als Frühchen zur Welt, lässt sich dies nicht verhindern. Wie aber sieht es aus, wenn es sich der Nachwuchs so bequem in Mamas Bauch gemacht hat, dass er gar nicht rauskommen will, obwohl der errechnete Geburtstermin längst überschritten ist?

Eine Abweichung nach hinten mag für die werdende Mutter sicherlich anstrengend sein, ist im Regelfall aber nicht weiter problematisch. Möglicherweise wurde bei der Berechnung auch nur ein falscher bzw. unregelmäßiger Zyklus angewendet. Macht sich das Kind aber auch nach der berechneten 41. SSW. nicht von selbst auf den Weg, wird der Arzt möglicherweise zur künstlichen Geburtseinleitung raten.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „SSW-Rechner – Schwangerschaftswoche berechnen“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.