Frühester Schwangerschaftstest

Wird eine Schwangerschaft vermutet oder sogar sehnsüchtig erhofft, geht meist der erste Griff zum klassischen SS-Test. Bei korrekter Anwendung, gilt sein Ergebnis als äußerst zuverlässig. Häufigster Grund für ein falsches Testergebnis ist jedoch die zu voreilige Durchführung. Aber ab wann ist eigentlich der früheste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest? Und ist ein Frühtest als Alternative ebenso genau?

Frau wartet auf das Ergebnis des Schwangerschaftsfrühtests

Frühester Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest

Handelsübliche Urintests reagieren auf das Schwangerschaftshormon beta-hCG (humanes Choriongonadotropin). Dieses ist für den Schwangerschaftserhalt äußerst wichtig.
Die von der Plazenta (im Trophoblastengewebe) ausgehende Produktion steigt etwa fünf Tage nach der Einnistung an. Zum ende des ersten Trimesters, erreicht der hCG-Spiegel seinen Höchstpunkt. Anschließend nimmt die Konzentration in Blut und Urin wieder ab.

Um den erhöhten hCG-Wert im Urin zuverlässig messen zu können, muss die Schwangerschaft bereits bis zur 5. SSW. fortgeschritten sein. Ein frühester Schwangerschaftstest ist demnach ab dem Ausbleiben der Regelblutung (ca. zwei Wochen nach dem Eisprung) möglich. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte jedoch besser bis zum zweiten Tag abgewartet werden. Dank des kostenlosen Fruchtbarkeitsrechner lässt sich dieser Zeitpunkt nach dem Geschlechtsverkehr genau berechnen.

Die Zuverlässigkeit eines SS-Test steigt mit dem Fortschritt der Schwangerschaft. Durch die steigende Hormonkonzentration, lässt sich dieses immer besser nachweisen. Diese verdoppelt sich im ersten Schwangerschaftstrimester etwa alle zwei Tage.

Auch wenn der hCG-Spiegel nach der 10. SSW. wieder abfällt, lässt sich die Schwangerschaft mit einem immunologischen Schwangerschaftstest auch danach noch nachweisen. In der Regel jedoch, haben bis dahin aber schon andere typische Schwangerschaftsanzeichen auf den besonderen Umstand aufmerksam gemacht.

SS-Test zu früh durchgeführt

Wird der Schwangerschaftstest zu früh durchgeführt, ist die Hormonkonzentration im Urin unter umständen noch zu gering, als dass sie nachgewiesen werden kann. Folglich zeigt der SS-Test ein falsches negatives Ergebnis.

Insbesondere bei einem unregelmäßigen Zyklus empfiehlt es sich daher besser ein paar Tage länger zu warten. Sollten Zweifel an einem bereits gemachten Schwangerschaftstest bestehen, so sollte auch dieser erst nach einem gewissen Tagesabstand wiederholt werden.

Zeigen sich trotz negativem Test typische Schwangerschaftssymptome, ist es ratsam den Frauenarzt aufzusuchen. Dieser wird entweder die Schwangerschaft oder ggf. eine andere Ursache für die Symptome feststellen können.

Schwangerschaftsfrühtest

Ein früherer Schwangerschaftstest ist mit einem Frühtest möglich. Dieser reagiert schon bei einen geringeren Anstieg des hCG-Hormonspiegels. Je nach Produkt ist eine Schwangerschaftsbestimmung schon vier bis fünf Tage vor Ausbleiben der Menstruationsblutung möglich.

Häufig wird mit der gleichen Zuverlässigkeit, wie bei einem üblichen SS-Test geworben. In der Regel beziehet sie sich dies jedoch ebenso auf die Durchführung ab Fälligkeitsdatum. Gem. einer klinischen Untersuchung, bewertet z. B. Clearblue, das Testergebnis seines Schwangerschaftsfrühtests wie folgt:

  1. 1 Tag früher: zu 98 Prozent zuverlässig
  2. 2 Tage früher: zu 97 Prozent zuverlässig
  3. 3 Tage früher: zu 86 Prozent zuverlässig
  4. 4 Tage früher: zu 55 Prozent zuverlässig

Bei einem positiven Schwangerschaftsfrühtest gilt das Ergebnis als ebenbürtig zuverlässig. Ist der Test jedoch negativ, rät selbst der Hersteller zur Wiederholung am erwarteten Menstruationsbeginn.
Ab wann bzw. ob ein Schwangerschaftsfrühtest gemacht wird, bleibt jeder Frau natürlich selbst überlassen. Etwas Geduld bringt kann jedoch nicht nur mehr Gewissheit bringen, sondern auch den Geldbeutel schonen.

Frühester Termin für einen Schwangerschaftstest beim Arzt

Eine Alternative zum Urintest ist die Blutuntersuchung beim Frauenarzt. Diese kann bereits sieben bis zehn Tage nach der Befruchtung durchgeführt werden, um eine Schwangerschaft festzustellen. Dies ist möglich, da die hCG-Konzentration im Blut im frühen Schwangerschaftsstadium wesentlich höher ist, als im Urin.

Nach der Blutabnahme wird die Probe in ein Labor geschickt und der hCG-Spiegel bestimmt. Das Ergebnis des Bluttests liegt in der Regel schon am Folgetag oder zumindest wenige Tage später vor.

Die Kosten für den frühen Schwangerschaftstest über eine Blutuntersuchung werden nicht zwingend von der Krankenkasse übernommen. Dies ist in der Regel nur der Fall, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht. Im Bedarfsfall sollten die möglichen Untersuchungskosten daher vorab mit dem Frauenarzt geklärt werden.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „Frühester Schwangerschaftstest“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.

Schwangerschaftstests