Kinderrutsche Test & Vergleich 2018

Kinderrutsche Test Testsieger 2018 – Die besten Indoor & Garten Rutschen im Vergleich

Mit einer großen Kinderrutsche XXL sorgen Eltern nahezu das ganze Jahr über für großen Spielspaß im heimischen Garten. Bei einer Rutsche für drinnen ebenso im Kinderzimmer. Damit die Freude an dem Rutschspielzeug aber auch wirklich lange währt, gilt es bei dessen Kauf einige wichtige Kaufkriterien zu beachten.

Unser Kaufratgeber verrät, worauf es bei einem Testsieger 2018 im Kinderrutschen-Test ankommt. Gleichzeitig stellen wir dazu auch verschiedene Modelle in einem ausführlichen Vergleich gegenüber. Dieser berücksichtig mitunter verschiedene Testkriterien und benennt sowohl Vor-, wie auch Nachteile.
Außerdem sprechen wir unsere unverbindliche Rutschen Empfehlung aus. Ungeachtet eines Praxistests, würden wir im Bedarfsfall zu genau dieser Kinder- & Babyrutsche mit Wasseranschluss und Doppelwelle von Smoby greifen. Alternativ die kürzere Rutschbahn des selben Herstellers, für den etwas preisbewussteren Geldbeutel.

Kinderrutsche Vergleich

Top-EmpfehlungPreis/LeistungSpar-Tipp
Smoby Doppel-Wellen-Rutsche XL (310261)BIG Rutsche Fun-Slide (56710)Kettler Kinder-WasserrutscheSmoby KS Rutsche (310262)Feber Kinderrutsche Slide PlusBIG Babyrutsche (56704)LittleTom Kinderrutsche ElefantBaby Vivo KleinkinderrutscheStarplast Spielrutsche (22-984)Little Tikes Rutsche Basic (172410E3)
MaterialKunststoffKunststoffMetall + KunststoffKunststoffKunststoffKunststoffKunststoffKunststoffKunststoffKunststoff
Produktmaße(L x B x H)237 x 112 x 142 cm164 x 73 x 116 cm197 x 120 x 134 cm159 x 68 x 100 cm160 x 75 x 105 cm134 x 60 x 92 cm153 x 50 x 73 cm160 x 40 x 76 cm141 x 60 x 78 cm120 x 49 x 71 cm
Rutschlängeca. 230 cmca. 152 cmca. 190 cmca. 150 cmca. 150 cmca. 118 cmca. 110 cmca. 121 cmca. 90 cmca. 90 cm
Altersempfehlungab 3 Jahreab 3 Jahreab 3 Jahreab 2 Jahreab 3 Jahreab 3 Jahreab 12 Monateab 3 Jahreab 12 Monateab 18 Monate
max. Traglast50 kg50 kg50 kg50 kg30 kg50 kg25 kg30 kg27 kg
Indoor
Outdoor
mit Wasseranschluss
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • UV-stabile Materialien
  • breite Tritt­stufen
  • weiter Rutsch­aus­lauf für sanfte Landungen
  • Anti-Rutsch-Treppen­stufen
  • breiter Fuß für stabilen Stand
  • ein­facher Aufbau
  • in Frank­reich hergestellt
  • gute Verarbeitung
  • UV-stabiler Kunst­stoff
  • kipp­sicheren Form
  • extra breite Tritt­stufen
  • ein­facher Auf­bau
  • mit langem Rutsch­aus­lauf
  • Neigung der Kinder­rutsche ver­stell­bar
  • platz­sparend zusammen­klapp­bar
  • in Deutsch­land her­ge­stellt
  • gute Verarbeitung
  • hohe Stand­festig­keit (auch ohne optio­nale Boden­anker)
  • kind­ge­rechter Sprossen­durch­messer
  • flacher Rutsch­aus­lauf
  • ein­facher Aufbau
  • in Deutsch­land her­ge­stellt
  • optimales Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Ver­ar­beitung
  • UV-stabile Materialien
  • breite Treppen­stufen
  • flacher Rutsch­aus­lauf
  • breiter Fuß für stabilen Stand
  • ein­facher Auf­bau
  • in Frank­reich her­ge­stellt
  • gute Verarbeitung
  • licht­be­ständi­ger Kunst­stoff
  • breite Stufen
  • mit flachem Rutsch­aus­lauf
  • stand­feste Kons­truk­tion
  • ein­facher Aufbau
  • gute Verarbeitung
  • UV-stabiler Kunst­stoff
  • kipp­sichere Kons­truk­tion
  • tritt­feste Stufen
  • ein­facher Auf­bau
  • mit Rutsch­aus­lauf
  • in Deutsch­land her­ge­stellt
  • gute Verarbeitung
  • wetter­be­stän­di­ger Kunst­stoff
  • breite Treppen­stufen
  • werk­zeug­loser Auf­bau
  • sehr standfest
  • gute Verarbeitung
  • breite Stufen
  • wetter­be­stän­di­ger Kunst­stoff
  • ein­fache Mon­tage
  • standfest
  • günstig
  • gute Verarbeitung
  • stabiler Stand
  • ein­fache Mon­tage
  • mit Rutsch­aus­lauf
  • platzsparend zu ver­stauen
  • sehr ein­facher Auf­bau
  • breite Trittstufen
Nachteile
  • sehr hoher Preis
  • kein Gardena-Anschluss
  • hoher Preis
  • kein Wasser­an­schluss
  • sehr hoher Preis
  • nur für den Garten geeignet
  • kein Gardena-Anschluss
  • kein Gardena-Anschluss
  • hoher Preis
  • nur bis 30 kg belastbar
  • kein Gardena-Anschluss
  • für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz
  • kein Wasser­an­schluss
  • hoher Preis
  • für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz
  • nur bis 25 kg be­last­bar
  • kein Wasser­an­schluss
  • für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz
  • nur bis 30 kg belast­bar
  • kein Wasser­an­schluss
  • kein Wasser­an­schluss
  • für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz
  • Her­steller macht keine Angaben zur max. Trag­fähig­keit
  • für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz
  • nur bis 27 kg be­last­bar
  • kein Wasser­an­schluss
zum Produkt
erhältlich bei:
  • 149,99
  • 149,99
  • 169,99
  • 183,99
  • 55,05
  • 69,98
  • 70,53
  • 79,98
  • 150,15
  • 154,99
  • 159,99
  • 59,00
  • 59,99
  • 64,98
  • 79,90
  • 81,80
  • 37,70
  • 44,99
  • 45,63
  • 48,99
  • 49,99
  • 54,99
  • 99,49
  • 27,99
  1. Smoby Doppel-Wellen-Rutsche XL (310261)Top-EmpfehlungVorteile: gute Verarbeitung, UV-stabile Materialien, breite Tritt­stufen, weiter Rutsch­aus­lauf für sanfte Landungen, Anti-Rutsch-Treppen­stufen, breiter Fuß für stabilen Stand, ein­facher Aufbau, in Frank­reich hergestelltNachteile: sehr hoher Preis, kein Gardena-Anschluss
  2. BIG Rutsche Fun-Slide (56710)Vorteile: gute Verarbeitung, UV-stabiler Kunst­stoff, kipp­sicheren Form, extra breite Tritt­stufen, ein­facher Auf­bau, mit langem Rutsch­aus­lauf, Neigung der Kinder­rutsche ver­stell­bar, platz­sparend zusammen­klapp­bar, in Deutsch­land her­ge­stelltNachteile: hoher Preis, kein Wasser­an­schluss
  3. Kettler Kinder-WasserrutscheVorteile: gute Verarbeitung, hohe Stand­festig­keit (auch ohne optio­nale Boden­anker), kind­ge­rechter Sprossen­durch­messer, flacher Rutsch­aus­lauf, ein­facher Aufbau, in Deutsch­land her­ge­stelltNachteile: sehr hoher Preis, nur für den Garten geeignet, kein Gardena-Anschluss
  4. Smoby KS Rutsche (310262)Preis-Leistungs-EmpfehlungVorteile: optimales Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Ver­ar­beitung, UV-stabile Materialien, breite Treppen­stufen, flacher Rutsch­aus­lauf, breiter Fuß für stabilen Stand, ein­facher Auf­bau, in Frank­reich her­ge­stelltNachteile: kein Gardena-Anschluss
  5. Feber Kinderrutsche Slide PlusVorteile: gute Verarbeitung, licht­be­ständi­ger Kunst­stoff, breite Stufen, mit flachem Rutsch­aus­lauf, stand­feste Kons­truk­tion, ein­facher AufbauNachteile: hoher Preis, nur bis 30 kg belastbar, kein Gardena-Anschluss
  6. BIG Babyrutsche (56704)Vorteile: gute Verarbeitung, UV-stabiler Kunst­stoff, kipp­sichere Kons­truk­tion, tritt­feste Stufen, ein­facher Auf­bau, mit Rutsch­aus­lauf, in Deutsch­land her­ge­stelltNachteile: für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz, kein Wasser­an­schluss
  7. LittleTom Kinderrutsche ElefantVorteile: gute Verarbeitung, wetter­be­stän­di­ger Kunst­stoff, breite Treppen­stufen, werk­zeug­loser Auf­bau, sehr standfestNachteile: hoher Preis, für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz, nur bis 25 kg be­last­bar, kein Wasser­an­schluss
  8. Baby Vivo KleinkinderrutscheVorteile: gute Verarbeitung, breite Stufen, wetter­be­stän­di­ger Kunst­stoff, ein­fache Mon­tage, standfestNachteile: für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz, nur bis 30 kg belast­bar, kein Wasser­an­schluss
  9. Starplast Spielrutsche (22-984)Spar-TippVorteile: günstig, gute Verarbeitung, stabiler Stand, ein­fache Mon­tage, mit Rutsch­aus­laufNachteile: kein Wasser­an­schluss, für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz, Her­steller macht keine Angaben zur max. Trag­fähig­keit
  10. Little Tikes Rutsche Basic (172410E3)Vorteile: platzsparend zu ver­stauen, sehr ein­facher Auf­bau, breite TrittstufenNachteile: für ältere Kinder mög­licher­weise etwas zu kurz, nur bis 27 kg be­last­bar, kein Wasser­an­schluss
Kinderrutsche
Kind rutscht im Garten auf Rutsche

Kinder- & Babyrutschen

Der Spielplatz ist für viele Kinder das Größte. Relativ häufig steht dabei die Rutsche im Vorder­grund. Die meisten Klein­kinder lieben es schließ­lich zu rutschen. Mit einer mit gut bis sehr gut getesteten Kinder­rutsche für den Garten, lässt sich auch das eigene Zuhause in einen kleinen Abenteuer­spiel­platz verwan­deln. Viele Modelle sind sogar mit einem Wasser­an­schluss ausge­stattet und damit als Wasser­rutsche im Sommer umso beliebter.
Doch die meisten Babyrutschen aus Plastik müssen nicht zwingend draußen aufge­stellt werden. Sie eignen sich oftmals ebenso für drinnen im Kinder­zimmer. Somit können Babys & Klein­kinder auch während des Winters im Warmen rutschen.

Ist eine Kinderrutsche sinnvoll?

Sicherlich gibt es wichtigere Anschaffungen für Kinder, als eine stabile Garten­rutsche. Entsprechend ist ein solches Spiel­gerät weder für den heimischen Garten, noch das Kinder­zimmer zwingend erforderlich.
Dennoch macht dies eine gute Kinderrutsche nicht über­flüssig oder gar sinn­frei! Für ihre Anschaffung sprechen schließ­lich verschie­dene Vorteile. Ein besonders großer ist der Spaß, den sie beim rutschen bereitet. Außer­dem ist eine Rutsche auch bewegungs­fördernd und gut für die Entwicklung der klein­kindlichen Motorik.

Letztendlich müssen Eltern jedoch selbst entscheiden, wie sinn­voll eine Indoor- oder Outdoor­rutsche für ihren Nachwuchs wirklich ist. Bei der Entscheidungs­findung ist sich die nötige Zeit zu nehmen, das Pro und Kontra gründ­lich abzu­wägen, die das beliebte Rutsch­spielzeug mitbringt.

Vorteile:

  • rutschen bereitet sehr viel Spaß
  • animiert Kinder sich zu bewegen und draußen zu spielen
  • viele Garten-Kinderrutschen bieten einen Wasseranschluss
  • die meisten Rutschen können ebenso indoor aufgestellt werden
  • teilweise schon ab einem Jahr nutzbar

Nachteile:

  • Anschaffungskosten
  • erforderlicher Platzbedarf
  • weniger Spielmöglichkeiten als wie bei einem Spielturm

Alternativen zur freistehenden Rutsche im Garten

Als Alternative zur freistehenden Kinderrutsche fürs Kinder­zimmer bietet sich zunächst ein Hoch­bett mit Rutsch­bahn an. Viele Hoch­betten­her­steller liefern eine solche mit oder führen sie als optio­nales Zube­hör im Programm.
Ganz weg von dem Rutschspielzeug, gibt es natür­lich noch viele weitere Möglich­keiten, um das Kinder­zimmer in ein kleines Abenteuer­land zu verwan­deln. Für Babys eignet sich da zum Bei­spiel ein schönes Schaukelpferd.
Bereits ältere Kinder wünschen sich dagegen häufig ein gutes Spiel­zelt, in Tipi-Form wie die Indianer. Gleich­zeitig bietet es aber auch eine prima Rückzugsmöglichkeit.

Statt einer freistehenden Gartenkinderrutsche sollte viel­leicht über einen XXL Spiel­turm nach­ge­dacht werden. Zumindest wenn der Garten über die nötigen Platz­ver­hält­nisse für einen solchen Kletterturm ver­fügt. An ihm findet schließ­lich nicht nur eine Rutsche platz, son­dern ebenso ein Sand­kasten sowie eine Nest­schaukel.
Ein weiteres alternatives Gartenspielgerät, jedoch ganz ohne Rutsche, ist das Garten­trampolin. Entsprechende Modelle gibt es in vielen verschie­denen Größen, mit über fünf Meter Durchmesser.

Testkriterien für einen Testsieger im Kinderrutschen Test 2018

Eine günstige Rutsche im Angebot mag sicherlich ihren Reiz haben. Trotz­dem sollten Eltern nach mehr, als nur den Preis gehen. Dies sowohl im tief-, wie auch hoch­preisigen Segment. Ein Test­sieger im Kinder­rutschen Test 2018 ist schließ­lich von deutlich anderen Test­kriterien abhängig, als nur den Zahlen seiner Preis­tafel. Darunter auch viele solcher persön­licher Natur, sodass sich allge­meine Test­noten nur kaum pauscha­li­sieren lassen. So nicht anders, mit unserer unver­bind­lichen Gartenrutschen-Empfehlung!

Material

Die meisten Rutschbahnen unseres Vergleichs sind zum überwiegenden Teil aus Kunststoff gefertigt. Plastik hat schließlich den Vorteil, dass es relativ leicht und trotzdem sehr robust ist. Anders als wie Holz, bedarf es auch kaum Pflege und ist ohne Schutzanstrich wetterfest.

Eine Materialausnahme macht dagegen die Kettler Metallrutsche mit Wasser­an­schluss. Ihr Gestell besteht zum Teil aus stabilem Metall. Einzelne Elemente, wie die Tritt­sprossen oder die Rutsch­wanne selbst, bestehen aber auch bei ihr aus einem hochwertigen Kunststoff.

Freistehende Holzrutschen sind eher unüblich. Über­wiegend findet man sie drinnen am Hoch­bett. Für draußen im Garten ist das Natur­material nur bedingt geeignet. Dies verdeutlich auch die Jupiduu Holz­kinder­rutsche in Pink, welche nur bei gutem und trockenem Wetter outdoor aufge­stellt werden sollte. Andern­falls wäre mit einer kurzen Halt­barkeit zu rechnen. Außer­dem rutscht es sich auf nassem Holz eher mäßig.

Größe & Rutschlänge

Es gibt sowohl große Rutschen, wie auch kleine. So kommt die Smoby Doppel-Wellen-Rutsche XL mit einer Rutsch­länge von ca. 230 cm daher, während die Star­plast Spiel­rutsche nur 90 cm lang ist.

Eine lange Rutschbahn eignet sich vor allem für bereits ältere Kinder. Außer­dem bedarf sie aus­reichend Platz, weshalb größere Modelle eher für den Garten gekauft werden.

Auf einer kurzen Babyrutsche können häufig schon die kleinsten rutschen. So liegt das empfohlene Mindest­alter der LittleTom Kinder­rutsche Elefant bei nur 12 Monaten.
Viele der Modelle mit kurzer Rutschbahn sind sehr kompakt gebaut, um auch im Kinder­zimmer Platz zu finden. Ideal ist es, wenn sie sich wie die BIG Rutsche Fun-Slide dazu noch zusammen­klappen und damit platz­sparend verstauen lässt.

Wetterfestigkeit

Alle Rutschen in unserer Vergleichstabelle können Outdoor aufge­stellt werden. Dazu sind sie gemäß Hersteller­angabe wetter­fest. Die Wetter­festig­keit bezieht sich auf das Material, welches sich weder durch Regen, noch der UV-Sonnen­strahlung auflöst.

Die UV-Beständigkeit bezieht sich in der Regel jedoch nur auf die Material­festig­keit selbst. Ohne negativen Einfluss auf diese, kann mit der Zeit jedoch die Farbe der wetter­festen Kinder­rutsche verblassen. Darum ist es trotz UV-stabilen Materialien zu empfehlen, das Garten­spielzeug bei längeren Nicht­ge­brauch, in den Schatten zu stellen. Der Kunst­stoff dankt es, mit seinen anhaltenden, kräftigen Farben.

Wasseranschluss

Viele Rutschen sind nicht nur wetterfest, sondern sogar dazu gedacht, nass gemacht zu werden. So verfügt u. a. die Feber Kinder­rutsche Slide Plus über einen Wasser­an­schluss. An diesem lässt sich der Garten­schlauch anschließen, sodass die Rutsch­bahn zur Wasserrutsche wird.
Idealerweise verfügt die Rutsche dazu über einen Gardena-Anschluss, wie er an vielen Wasser­schläuchen für den Garten zu finden ist. Bei den meisten Modellen wird jedoch nur der blanke Schlauch angesteckt. Dies erfordert eine vorherige Demontage des Gardena-Adapters vom Gartenschlauch.

Eine Rutsche mit Wasseranschluss eignet sich natürlich eher für bereits ältere Kinder. Auf der nassen Rutsch­bahn rutscht es sich schließ­lich deutlich schneller, als auf dem trockenen.
Außerdem gilt es zu berücksichtigen, dass der Rasen am Rutsch­fuß schnell auf­weicht. Ein hinein­rutschen ins Plansch­becken ist dagegen nicht bei allen Garten­rutsch­bahnen vorgesehen.

Sicherheit

Wie bei jedem Kinderspielzeug, gilt es in Punkto Sicher­heit auch bei einer Rutsche keine Kompro­misse einzu­gehen! Im Ideal­fall wird die Produkt­sicher­heit durch ein externes Test­siegel bestätigt. Ein solches ist jedoch nicht mit dem gesetz­lich vorge­schriebenen CE-Zeichen zu verwechseln. Viel­mehr ist nach dem GS-Zeichen oder einem ähnlichen Siegel, eines externen Test­instituts, Aus­schau zu halten. Maßge­bend dabei ist eine Prüfung nach der Spielzeug-Norm DIN‑EN71.

Das TÜV-geprüft Zeichen (o. A.) findet sich jedoch zwingend nicht an jeder Baby­rutsche wieder. Sein Fehlen ist jedoch nicht als Schuld­ein­ge­ständ­nis zu ver­stehen, die Spiel­zeug­norm nicht zu erfüllen. Da die Prüfung durch ein externes Test­labor gesetz­lich nicht vorge­schrieben ist, sparen sich viele Hersteller schlicht­weg die teils sehr hohen Kosten dafür. Dies obwohl sie den Kinder­rutschen Test wohl­mög­lich mit Bravur bestehen würden.

Eine Holz-, Metall- oder Plastikrutsche ohne Sicher­heits­siegel ist damit nicht zwingend ein Ausschluss­kriterium. Trotz­dem gilt es bei dessen Kauf genauer hinzusehen:

  • gibt es Klemmstellen?
  • hat die Rutsche scharfe Kanten?
  • ist der Rutschwinkel nicht zu steil?
  • verfügt die Babyrutsche über einen ausreichend langen Rutschauslauf?
  • steht die Kinderrutsche stabil und kippsicher auf dem Boden?

Als mögliche Alternative zu den anerkannten Sicher­heits-Test­siegeln, ist natür­lich auch ein Blick auf die ausführ­lichen Test­be­richte, der einschlä­gigen Test­maga­zine, zu empfehlen.

Hersteller von Indoor- & Gartenkinderrutschen

Bei ihrer Suche nach einer stabilen Spielzeugrutsche, stoßen Eltern für gewöhn­lich auf die Modelle von Big und Smoby. Doch die beiden Marken­hersteller teilen sich den Spiel­waren­markt natürlich noch mit vielen weiteren:

  1. AMCA
  2. Baby Vivo
  3. BabyGo
  4. BIG
  5. Chicco
  6. Clarmaro
  7. Disney
  8. Dolu
  9. Feber
  10. Grown Up
  11. Infantastic
  12. Jupiduu
  13. Kettler
  14. Little Tikes
  15. LittleTom
  16. Mochtoys
  17. MuseHouse
  18. Paradiso
  19. Pilsan
  20. Smoby
  21. Speelgoed
  22. Starplast
  23. Starplay
  24. Tiktaktoo

Sicherlich mag eine Markenrutsche zunächst mehr Vertrauen genießen, als eine solche vom NoName-Hersteller. Insbe­sondere wenn das jeweilige Unter­nehmen auf eine jahr­zehnte­lange Erfahrung auf dem Spielzeug­markt zurück­blickt. So wurde die BIG-Spiel­waren­fabrik bereits 1938 gegründet. Anfangs noch mit Blech­spiel­zeug, später mit Kunst­stoff­spiel­zeug, wie dem Bobby-Car oder eben auch der BIG Fun-Slide Rutsche.

Für einen fairen Kinderrutschen Vergleich sollte jedoch allen Produkten grund­sätzlich erst mal die gleiche Chance einge­räumt werden. Einen Test­sieger machen schließlich andere Test­kriterien aus, als wie nur ein paar Buch­staben, welche den Marken­namen bilden.

Letztendlich bleibt es Eltern aber völlig frei, ob sie sich für ein Marken­produkt entscheiden oder doch der NoName-Rutsche eine Chance im Test geben.

Rutsche für Kinder kaufen

Kinder Kunststoffrutschen werden in vielen Spielwaren­geschäften ange­boten. So zum Bei­spiel bei myToys und Toys“R“Us. Häufig ist dort die Big Fun-Slide zu finden. Je nach Geschäfts­größe aber ebenso Modelle anderer Hersteller.

Wird bei dem Kauf einer Kinderrutsche Holz oder Metall vor­ge­zogen, so ist besser gleich in den nächst­gelegenen Bau­markt zu fahren. Dabei gilt es natür­lich an einen Anhänger oder aus­reichend großen Trans­porter zu denken, in dem die Holz- bzw. Metall­rutsche rein­passt. Alter­nativ muss sie angeliefert werden.

Keine Gedanken um den Heimtransport müssen Eltern sich machen, wenn sie eine stabile Rutsche online bestellen. Dazu bietet das Internet gleich­zeitig auch noch eine wesent­lich größere Auswahl. Beson­ders zu erwähnen sei da das Angebot von Amazon mitsamt seiner zahl­reichen ange­schlossenen Market­place-Händler.

Gebrauchte Kinderrutsche kaufen

Statt einer neuen, bietet sich natürlich auch der Kauf einer gebrauchten Kinder­rutsche an. Die meisten Modelle sind schließ­lich aus robusten Materialien gefertigt. Entsprechend ist bei nötigster Pflege und einiger­maßen guten Umgang, mit einer langen Halt­bar­keit zu rechnen.

Erste Anlaufstelle für eine gebrauchte Gartenrutsche mag sicherlich eBay bzw. eBay-Klein­anzeigen sein. Aber auch in vielen Facebook-Verkaufs­gruppen werden guter­haltene Rutschen aus zweiter Hand ange­boten. Ebenso können Eltern ein Gebrauchs­schnäppchen beim nächsten Flohmarkt-Besuch machen.

Vor dem Gebrauchtkauf ist sich zwingend ein ausführ­liches Bild über den Gebraucht­zu­stand der Kinder-Rutsche zu machen. Idealer­weise vor Ort mit den eigenen Augen. Bei einem Internet­inserat ist alter­nativ auf viele Detail­fotos zu bestehen.

Gartenrutsche bauen

Mit den eigenen Händen eine Gartenrutsche zu bauen, ist vor allem den Wunsch vieler Väter. Dies selbst­ver­ständ­lich unge­achtet dessen, dass ebenso viele Mütter hand­werk­liches Geschick an Stich­säge & Co. zeigen.

Eine reine Rutsche aus Holz ist für den Garten jedoch eher nur bedingt geeignet. Auf dem Natur­material lässt es sich schließ­lich nicht gut rutschen. Insbe­son­dere wenn es nass wird. Im Kinder­zimmer ist wäre Massiv­holz dagegen viel zu schwer zum verschieben. Darum sind Holz­rutschen dort in der Regel auch nur fest am Hoch­bett montiert zu finden.

Der Rutschenbau beschränkt sich daher mehr oder weniger nur auf das Rutsch­ge­stell. Häufig wird dazu direkt ein ganzer Spiel­turm gebaut, welcher eben auch die Befesti­gung einer Anbaurutsche aus Plastik ermöglicht.
Ob Kinderrutsche mit Schaukel, Kletterwand oder gar einem Baum­haus, der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zumindest solang auf einen stabilen Stand geachtet wird und auch sonst die Sicher­heit nicht zu kurz kommt.

Alternativ zum Eigenentwurf, bieten sich natürlich auch diverse Bau­an­lei­tungen für Kinder­rutschen an. Solche sind zu genüge im Inter­net zu finden. So auch der Rutsch­turm aus Fichten­holz von Simon. Dieser besteht aus Kant­hölzern, Fichten­bretter, geho­bel­ten Latten, Rauh­spund­bretter und ent­sprech­en­dem Schraub­material. Außer­dem werden natürlich auch verschie­dene Werk­zeuge (wie Akku­schrauber, Stich­säge, Ketten­säge, Hand­kreis­säge und Vor­schlag­hammer) benötigt. Der aus­führ­liche Bau­bericht ist in der 1-2-do Heimwerker-Community von Bosch einzusehen.

Kinderrutschen Test von Stiftung Warentest, Ökotest & Co.

Gewiss kann es nicht schaden, auch einen Blick auf die Kinder­rutschen Test­be­richte, der ein­schlä­gigen Fach­magazine, zu werfen. Sie beruhen schließ­lich auf Basis einer umfang­reichen Prüfung im Test­labor. Zumin­dest bei den namhaften Test­magazinen, wie von der Stiftung Waren­test oder aus dem Ökotest-Verlag. Dabei gilt es jedoch nicht unbe­dingt, deren Test­sieger zu decken. Viel mehr ist von den Rutschen abstand zu nehmen, die im Test durchgefallen sind.

Doch dazu müsste es überhaupt einen Kinder­rutschen Test der Stif­tung Waren­test geben. Bisher liegt uns nämlich noch kein Test­bericht des Berliner Test­instituts vor.
Lediglich in Ausgabe 11/2017 warnte man vor Rutsch­unfälle. US-Forscher haben schließ­lich heraus­ge­funden, dass die meisten Unfälle beim Rutschen auf dem Schoß der Eltern passieren. Dies nicht zuletzt auf­grund der höheren Schwung­kräfte, die ent­stehen, wenn Mama oder Papa mit rutschen.
Stattdessen ist es besser, Kleinkinder alleine rutschen zu lassen. Bei den ersten Versuchen, auf dem Bauch, mit den Füßen zuerst und erst später im Sitzen.

Nicht zwingend anders sieht es da mit einem Kinder Rutschen Test von ÖkoTest aus. Auch beim Frankfurter Verlag hat man sich das beliebte Spiel­gerät bisher noch nicht wirklich näher ange­sehen. Zumin­dest nicht im Rahmen eines uns vorliegenden Labortests.
Es bleibt jedoch abzuwarten, dass Öko-Test dies in naher Zukunft nach­holen wird. Das kürz­liche Aufmerk­sam­machen auf den Rückruf der Kinder­rutsche Dino von Flair zeigt zumindest, dass Rutsch­bahnen durch­aus ein Thema für die Frankfurter Tester sind. Möglicher­weise auch bald schon für eine Prüfung im Labor.

So haben wir im Spielrutschen Vergleichstest 2018 getestet:

Unser Spielrutschen Vergleichstest 2018 beruht auf einen umfang­reichen Vergleich verschie­dener Best­seller anhand derer Produkt­eigen­schaften gem. Hersteller­angabe. Insge­samt haben dazu 10 Kinder­rutschen gegen­über­gestellt. Im Detail sind dies die folgenden Modelle:

  1. Smoby Doppel-Wellen-Rutsche XL (310261)
  2. BIG Rutsche Fun-Slide (56710)
  3. Kettler Kinder-Wasserrutsche
  4. Smoby KS Rutsche (310262)
  5. Feber Kinderrutsche Slide Plus
  6. BIG Babyrutsche (56704)
  7. LittleTom Kinderrutsche Elefant
  8. Baby Vivo Kleinkinderrutsche
  9. Starplast Spielrutsche (22-984)
  10. Little Tikes Rutsche Basic (172410E3)

Die Produktdaten aller 10 Rutschbahnen haben wir selbst­ver­ständ­lich äußerst gewissen­haft recher­chiert. Neben den Daten­blätter der Hersteller, wurden dazu auch noch weitere externe Quellen mit einbe­zogen. Darunter Test­berichte einschlä­giger Fach­magazine, Blooger-Reviews und Erfahrungs­berichte von anderen Eltern.

Wichtig jedoch ist, dass dieser Vergleich keinesfalls mit einem eigenen Kinder­rutschen Praxis­test ver­wechselt wird! Wir weisen dazu aus­drück­lich darauf hin, keine der Rutsch­bahnen, unserer Vergleichs­tabelle, ins Test­labor geschickt zu haben!
Entsprechend weisen wir auch keine Test­noten aus. Bei unserer Rutschen-Empfehlung handelt es sich lediglich um eine persön­liche Meinung. Diese ist völlig unver­bind­lich und muss keines­wegs auch der eigenen entsprechen.
Grundsätzlich raten wir sowieso dazu, den persön­lichen Test­sieger zu bestimmen. Lohnens­wert kann dabei auch ein Blick in die stets aktuelle Best­seller­liste frei­stehender Kinderzimmer- & Gartenrutschen sein.

Teile diesen Vergleich mit deinen Freunden

Wenn dir der Vergleich Kinderrutsche Test Testsieger 2018 – Die besten Indoor & Garten Rutschen im Vergleich“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.

Kinderrutschen
Top-Empfehlung: Smoby Doppel-Wellen-Rutsche XL (310261)