Himbeerblättertee für eine schnelle Geburt

Himbeerblättertee gilt unter vielen Hebammen, als das Hausmittel schlecht hin, zur sanften Vorbereitung auf die bevorstehende Entbindung. Den getrockneten Himbeerblätter wird gleich auf mehreren Wegen, die Förderung einer einfachen und schnellen Geburt nachgesagt. Zu früh in der Schwangerschaft sollte der Tee jedoch nicht getrunken werden.

Tasse mit Himbeerblättertee

Wirkung von Himbeerblätter-Tee bei Schwangeren

Auch wenn seine Wirkung wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist, schwören viele Hebammen auf die Wirkung von Himbeerblättertee zum Ende der Schwangerschaft. Ihm wird eine lockernde Wirkung auf den Muttermund und die Beckenmuskulatur nachgesagt. Außerdem soll er krampflösend sein und die Muskulatur des Uterus entspannen können. Wird Himbeerblätter-Tee über einen längeren Zeitraum getrunken, kann er eine wehenauslösende Wirkung zeigen. Mit seinem reichen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen, wie insbesondere dem Vitamin C, Eisen und Kalzium, ist er darüber hinaus auch noch besonders gesund.

Die meisten Hebammen, von denen die Empfehlung ausgeht, wollen mit dem Tee aus Himbeerblättern jedoch keine beschleunigten Wehen hervorrufen. Viel mehr geht es bei dem altbewährten Hausmittel darum, die Geburt auf schonendem Wege, durch die entspannende und krampflösende Wirkung, zu unterstützen.

Wann der Tee aus Himbeerblättern nicht getrunken werden darf:

Bevor der Tee aus Himbeerblättern überhaupt in der Schwangerschaft getrunken wird, ist dies stets zuvor mit der Hebamme abzusprechen! Diese hat ggf. wichtige personenbezogene Einwände.

Allgemeine Gründe, bei denen Himbeerblättertee ein gewisses Risiko mit sich bringt und daher nicht getrunken werden sollte sind:

  • bei Bluthochdruck
  • bei Mehrlingsschwangerschaften
  • bei einem geplanten Kaiserschnitt
  • bei vorzeitigen Wehen
  • bei aufgetretenen vaginalen Blutungen in der letzten Schwangerschaftshälfte
  • bei einer allgemeinen Unverträglichkeit von Himbeerblättertee

Dosierung von Himbeerblättertee in der Schwangerschaft

Damit der Himbeerblättertee seine volle Wirkung entfalten kann, muss er über mehre Wochen regelmäßig getrunken werden.
Wichtig jedoch ist, dass nicht zu früh in der Schwangerschaft mit dem natürlichen Wehentee angefangen wird. Durch seine wehenfördernde Wirkung, könnte er eine Frühgeburt begünstigen. Dies ist selbstverständlich nicht Sinn und Sache seiner Anwendung!

Natürlich sollte der Himbeerblättertee nur nach Absprache mit der eigenen Hebamme oder ggf. auch den Frauenarzt getrunken werden.
Eine gängige Empfehlung ist jedoch, ab der 37. SSW. mit einer Tasse am Tag anzufangen. In der 38. SSW. wird meist eine kurze Pause eingelegt, um eine Überdosierung seiner Wirkstoffe zu verhindern. Mit beginn der 39. SSW. empfehlen die meisten Hebammen die Dosis auf täglich drei bis vier Tassen des Blättertees zu erhöhen. Auch in der 40. SSW. ist folglich wieder eine einwöchige Pause einzulegen. Meist kommt das Baby in dieser Zeit auch zur Welt. Lässt es sich Zeit, kann die Hebamme ggf. so unmittelbar vor der Geburt auch eine höhere Menge empfehlen.

Zwar spricht üblicherweise nichts dagegen, den Himbeerblätter Teeaufguss mit in das Krankenhaus bzw. die Geburtsklinik zu nehmen, jedoch darf er nach der Weheneinleitung nicht mehr getrunken werden. In jedem Fall sollte auch hier Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder der Hebamme gehalten werden.

Himbeerblättertee-Zubereitung

Die Himbeerblättertee-Zubereitung ist recht simpel: Einfach den Teebeutel oder einen Teelöffel der Himbeerblätter mit kochendem Wasser übergießen und fünf bis acht Minuten ziehen lassen. In jedem Fall sollte aber auch bei der Teeblättermenge Rücksprache mit der Hebamme gehalten werden.

Sagt der pure Geschmack, der durchaus völlig anders als bei der Himbeerfrucht selbst ist, nicht ganz zu, lässt sich der Aufguss mit etwas Honig versüßen. Natürlich kann der Tee auch mit anderen Heil- und Kräutertees gemischt werden. Die Himbeerblätter-Menge sollte jedoch stets gleich bleiben. Ist sie zu stark, ist lieber mit etwas mehr Wasser aufzugießen, als die Blätter umgekehrt zu halbieren.

Wo Himbeerblätter kaufen?

Himbeerblätter für die Teezubereitung oder schon als Teesorte angeboten, gibt es in den meisten Apotheken, Bioläden und Reformhäusern zu kaufen. Aber auch immer mehr Drogerien führen die Blätter in ihrem Sortiment.

Bequemer und meist auch günstiger ist natürlich der Kauf über das Internet, wie zum Beispiel bei Amazon. Außerdem finden sich dort auch einige Anbieter, die speziell Bio Himbeerblättertee oder äußerst preiswerte Premiumprodukte in Apothekenqualität anbieten.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Wenn dir der Artikel „Himbeerblättertee für eine schnelle Geburt“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.