Nasensauger Test Testsieger 2017 – Die besten Nasensekretsauger im Vergleich

Eine verstopfte Babynase wünscht sich wohl kein Elternteil. Denn auch wenn ein leichter Schnupfen eher zu den harmloseren Krankheiten zählt, bereitet er Eltern und Kind häufig schlaflose Nächte. Babys können bis zum Alter von etwa drei Jahren nämlich noch nicht schnauzen und selbst die Nase putzen. Somit sind sie auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen, die mit einem guten Nasensekretsauger nachhelfen und so für freie Atemwege sorgen können.

Als persönlicher Empfehlung im Nasensauger Vergleich 2017 ist das elektrische Modell von nasibo natürlich besonders zu erwähnen. Doch auch die weiteren Nasenputzer sind durchaus einen näheren Blick wert. So überzeugt der Rotho NoseFrida Nasensekretsauger mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, wogegen sich der MAM primamma mit seinem Preis an wahre Sparfüchse richtet.
Der angrenzende Kaufratgeber verrät außerdem, worauf es überhaupt bei einem guten Nasenaspirator ankommt. So lassen sich auch nirgends getestete Modelle in einem eigenen Nasensauger Test selbst miteinander vergleichen und ein persönlicher Testsieger 2017 bestimmen.

Baby Nasensauger Vergleich

Top-EmpfehlungPreis/LeistungSpar-Tipp
nosiboo elektrischer NasensaugerAwenar Pharma Angel-Vac NasensaugerRotho NoseFrida Nasensekretsaugernosiboo Colibritalinu BabynasensaugerChicco Physioclean NasenschleimentfernerMAM primamma NasensaugerNUK Nasensauger 10256065
Altersempfehlungab 0 Monateab 0 Monateab 0 Monateab 0 Monateab 0 Monateab 0 Monateab 0 Monateab 0 Monate
Nasensauger-TypelektrischNetzbetriebStaubsaugerStaubsaugeraufsatzmanuellSaugschlauchmanuellSaugschlauchmanuellSaugschlauchmanuellSaugschlauchmanuellHandballenmanuellHandballen
variable Saugkraftelektronischer Reglerautomatische Begrenzungdurch Saugstärkedurch Saugstärkedurch Saugstärkedurch Saugstärkedurch Handdruckdurch Handdruck
Aufsätze im Lieferumfang2 Aufsätze1 Aufsatz4 Aufsätze1 Aufsatz1 Aufsatz1 Aufsatz1 Aufsatz2 Aufsätze
Vorteile
  • sehr gute Verarbeitung
  • erreicht die klinisch höchstzugelassenen Saugkraft (regulierbar)
  • sehr einfache Handhabung
  • von HNOs und Kinderärzten empfohlen
  • ausgezeichnet mit dem Red Dot Award 2014 & German Design Award Special Mention Preis 2015
  • als Medizinprodukt eingestuft
  • leiser als die meisten Staubsauger
  • hübsches Design
  • gute Verarbeitung
  • von Kinderärzten HNOs und Hebammen empfohlen
  • klinisch getestet
  • sehr einfache Handhabung
  • pass auf alle Standard-Staubsauger (auch für Vorwerk erhältlich)
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Verarbeitung
  • entwickelt von Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Kinderärzten
  • einfache Handhabung
  • praktisch geräuschlos
  • gute Verarbeitung
  • BPA-freies Endstück
  • unter fachärztlicher Aufsicht entwickelt
  • kommt ohne Filter aus
  • einfache Handhabung
  • leicht zu reinigen
  • gute Verarbeitung
  • von Hals-Nasen-Ohren- & Kinderärzten empfohlen
  • zwei Jahre Zufriedenheitsgarantie
  • einfache Handhabung
  • gute Verarbeitung
  • effektiver Filter im Endstück
  • einfache Handhabung
  • günstig
  • gute Verarbeitung
  • Dampfsterilisierbar & Spülmaschinengeeignet
  • BPA-frei
  • erfüllt die Anforderungen der europäischen Richtlinie für Medizinprodukte 93/42 EWG
  • ergonomisches Design
  • gute Verarbeitung
  • sichere Materialien
  • Ersatztülle im Lieferumfang
  • LBP-Gewinner 2014
Nachteile
  • hoher Preis
  • Lautstärke wird nicht von jedem Baby akzeptiert
  • Steckdose erforderlich
  • Staubsauger erforderlich
  • nachts aufgrund er Staubsauger-Lautstärke eher ungeeignet
  • gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  • Einweg-Endstücke
  • gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  • gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  • Folgekosten durch Einweg-Endstücke
  • gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  • gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  • gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
zum Produkt
erhältlich bei:
  1. nosiboo elektrischer NasensaugerTop-EmpfehlungVorteile: sehr gute Verarbeitung, erreicht die klinisch höchstzugelassenen Saugkraft (regulierbar), sehr einfache Handhabung, von HNOs und Kinderärzten empfohlen, ausgezeichnet mit dem Red Dot Award 2014 & German Design Award Special Mention Preis 2015, als Medizinprodukt eingestuft, leiser als die meisten Staubsauger, hübsches DesignNachteile: hoher Preis, Lautstärke wird nicht von jedem Baby akzeptiert, Steckdose erforderlich
  2. Awenar Pharma Angel-Vac NasensaugerVorteile: gute Verarbeitung, von Kinderärzten HNOs und Hebammen empfohlen, klinisch getestet, sehr einfache Handhabung, pass auf alle Standard-Staubsauger (auch für Vorwerk erhältlich)Nachteile: Staubsauger erforderlich, nachts aufgrund er Staubsauger-Lautstärke eher ungeeignet
  3. Rotho NoseFrida NasensekretsaugerPreis-Leistungs-EmpfehlungVorteile: hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Verarbeitung, entwickelt von Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Kinderärzten, einfache Handhabung, praktisch geräuschlosNachteile: gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  4. nosiboo ColibriVorteile: gute Verarbeitung, BPA-freies Endstück, unter fachärztlicher Aufsicht entwickelt, kommt ohne Filter aus, einfache Handhabung, leicht zu reinigenNachteile: Einweg-Endstücke, gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  5. talinu BabynasensaugerVorteile: gute Verarbeitung, von Hals-Nasen-Ohren- & Kinderärzten empfohlen, zwei Jahre Zufriedenheitsgarantie, einfache HandhabungNachteile: gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  6. Chicco Physioclean NasenschleimentfernerVorteile: gute Verarbeitung, effektiver Filter im Endstück, einfache HandhabungNachteile: Folgekosten durch Einweg-Endstücke, gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  7. MAM primamma NasensaugerSpar-TippVorteile: günstig, gute Verarbeitung, Dampfsterilisierbar & Spülmaschinengeeignet, BPA-frei, erfüllt die Anforderungen der europäischen Richtlinie für Medizinprodukte 93/42 EWG, ergonomisches DesignNachteile: gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
  8. NUK Nasensauger 10256065Vorteile: gute Verarbeitung, sichere Materialien, Ersatztülle im Lieferumfang, LBP-Gewinner 2014Nachteile: gleichmäßiger Sog schwierig zu erreichen
Nasensauger
Mutter saugt verstopfte Babynase mit Nasensauger ab

Nasensekretsauger

Mit einem guten Nasensauger lässt sich eine verstopfte Babynase auf sanfte Weise putzen. Dazu wird mit dem praktischen Helfer ein Unterdruck aufgebaut, welcher das Nasensekret aus der Nase heraus absaugt.

Auch wenn alle Nasensekretsauger nach dem gleichen Prinzip arbeiten, ist zwischen drei Typen zu unterscheiden:

  • elektronischer Nasensauger (Netz- oder Batteriebetrieben)
  • Nasensekretsauger als Staubsaugeraufsatz
  • manueller Nasenaspirator (mit Mundschlauch oder Handballen)

Auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Modellvarianten wird weiter unten, bei den Kaufkriterien des Baby Nasensauger Tests, eingegangen.

Baby Nasensauger ja oder nein?

Keine Frage, der Nasensekretsauger ist eine praktische Erfindung, um Säuglinge von einer verstopften Nase zu befreien. Alleine können sie schließlich noch nicht schnäuzen und müssen dies bis circa zum dritten Lebensjahr selbst erst lernen. Deshalb zählt er auch zur Grundausstattung eines guten Baby Pflegesets. Dennoch müssen Eltern das Pro und Kontra, eines empfehlenswerten Nasensaugers aus dem Vergleich, für sich und ihren Nachwuchs selbst abwägen:

Vorteile:

  • einfache Handhabung
  • zuverlässige Methode zur Nasenreinigung bei Babys
  • sorgt schnell für eine freie Babynase
  • teils schon für sehr kleines Geld zu haben
  • viele Nasensauger lassen problemlos in der Wickeltasche unterbringen

Nachteile:

  • es gibt sicherlich angenehmeres fürs Babys
  • elektrische Nasensauger sind meist laut im Betrieb
  • Desinfektion nach Nasenreinigung erforderlich

Nasensekretsauger empfehlenswert oder gefährlich?

Beim Thema Nasensekretsauger streiten sich die Gemüter: Während die meisten Eltern völlig überzeugt von der kleinen Nasenputzhilfe sind, haben andere dagegen Bedenken, ihr Baby verletzen zu können.
Ganz so abwegig mag dies sicherlich auch gar nicht sein, jedoch geht keine grundsätzliche Gefahr von einem Nasensauger aus. Häufig sind es schlichtweg Anwendungsfehler und Unachtsamkeit oder ein Sparen am falschen Ende, was zu Verletzungen beim Nasensekret absaugen führt.

Vor der ersten Benutzung ist es daher wichtig, die Bedienungsanleitung ausführlich gelesen und verstanden zu haben. Bestehen Unklarheiten, so sind diese vorab mit dem Hersteller zu klären. Außerdem schadet es nicht, den Nasenaspirator erst einmal selbst an sich auszuprobieren.

Babynase ohne Nasenaspirator putzen

Als Alternative zum Nasensauger lässt sich die Babynase aber auch noch anderweitig putzen. Dazu wird lediglich ein weiches Einwegtaschentuch benötigt. Dieses ist an einer Ecke spitz zusammenzurollen und anschließend durch Abknicken aber wieder abzustumpfen. Während das Kind mit seinem Rücken auf eine feste Unterlage liegt, wird mit einer Hand das Köpfchen fixiert. Mit der anderen wird langsam die abgestumpfte Taschentuchspitze in die Nase eingeführt und mit einer drehenden Bewegung wieder herausgezogen.
Dabei ist natürlich sanft vorzugehen und keinesfalls zu tief in die Babynase einzudringen. Im Gegensatz zum Aufsatz eines guten Nasenaspirators, wird das Taschentuch schließlich nicht begrenzt.

Video zum Testsieger: nosiboo elektrischer Nasensauger

Nosiboo Nasensauger Video

Testkriterien eines guten Nasensaugers

Um den besten Nasensauger zu finden, sollten Eltern wissen, worauf es beim Kauf überhaupt ankommt. Auch wenn der Preis sicherlich eine wichtige Rolle spielen mag, sind auf wesentlich wichtiger Kaufkriterien zu achten. Diese Testkriterien sind mitunter auch Bestandteil dieses Nasenschleimsauger Vergleichs.

Typen

Grundsätzlich funktionieren alle Nasensekretsauger nach dem gleichen Prinzip: Mit ihnen wird ein Unterdruck aufgebaut, der anschließend das Sekret aus der Nase absaugt und in einem Auffangbehälter auffängt.

Dennoch differenziert der Vergleich nach drei Nasensauger-Typen: manuell, elektrisch oder als Staubsaugeraufsatz. Allesamt erfüllen ihren Zweck! Trotzdem haben die verschiedenen Arbeitsweisen ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Eltern müssen letztendlich für sich selbst entscheiden, worauf es ihnen bei einem guten Nasenaspirator ankommt.

Manueller Nasensekretsauger

Der manuelle Nasensauger ist der einfachste Typ im Vergleich. Er besteht aus einem Schlauch mit Mundstück oder einem Handballen. Elektronik und dergleichen ist verbaut. Somit ist zumindest ein geringer Körpereinsatz gefragt, um den benötigten Unterdruck aufzubauen.

Bei dem handbetriebenen Nasensauger wird ein Gummiball zusammengedrückt, sodass die darin enthaltene Luft herausgeblasen wird. Erst dann wird das Endstück vorsichtig in eines der beiden Nasenlöcher des Kindes eingeführt und der Pumpball langsam mit der anderen Hand gelockert. Der Sog sorgt dafür, dass das Nasensekret abgesaugt wird.

Mit einem mundbetriebenen Nasensauger wird der Sog über den Mund der Mutter oder des Vaters aufgebaut. Auf dem ersten Blick mag der Eindruck eines Strohhalms erscheinen, jedoch gelangt das Nasensekret bei guten Mund-Nasensaugern nicht in den Schlauch, sondern wird über ein Zwischenstück aufgefangen. Somit ist bei korrekter Anwendung ausgeschlossen, dass das Sekret seinen Weg in den Mund der Eltern findet.

Beide manuellen Typen haben ihre eigenen Vorteile. Auch hier gilt eine individuelle Abwägung durch die Kindeseltern.

Handpumpe:
  • meist etwas günstiger
  • einfacher zu transportieren
  • Sogstärke durch Gummimaterial begrenzt
Mundsaugschlauch:
  • gefühlvollere Regulierung der Saugstärke möglich
  • zweite Hand ist frei kann genutzt werden um das Köpfchen zu halten
  • ein Schlauch wird von Babys eher akzeptiert als ein groß wirkender Gummiball

Nasensauger Staubsauger

Sicherlich mögen viele Eltern erschrecken, wenn sie zum ersten mal davon hören, mit einem handelsüblichen Staubsauger die verstopfte Babynase zu reinigen. Die Saugleistung von mehreren hundert bis über tausend Watt ist schließlich nicht ohne!
Doch statt direkt mit dem Saugschlauch an die Nase zu gehen, wird stattdessen ein Nasensauger Staubsaugeraufsatz als Zwischenstück eingesetzt. Dieses ähnelt einem manuellen Mundsauger, sollte aber keinesfalls damit verwechselt werden! Der Staubsaugeradapter zur Nasenabsaugung ist so konstruiert, dass er den Sog automatisch begrenzt. Bei guten Nasensauger-Staubsaugern wird sich dabei an die klinisch höchstzugelassenen Saugkraft orientiert.
Der Angel-Vac Nasensauger für Standard Staubsauger begrenzt, als Zweitplatzierter im Vergleich, zum Beispiel den Saugeffekt auf die Stärke eines einfachen Schnäuzens.

Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der jeweilige Staubsaugeraufsatz zum heimischen Staubsauger passt. Während u. a. die Modelle von AEG, Dyson und Dirt Devil in der Regel keine Probleme bereiten, sieht es bei denen von Vorwerk gerne etwas anders aus.
Darauf sollte der Staubsaugeraufsatz-Hersteller natürlich auf der Verpackung oder in seiner Produktbeschreibung hinweisen. Angel-Vac bietet zum Beispiel auch einen speziellen Nasensekretsauger für Vorwerk an.

Zu berücksichtigen gilt natürlich auch, dass ein Staubsauger recht laut ist. Die meisten Babys stören sich zwar nicht unbedingt daran, dafür aber sicherlich die Nachbarn, wenn die verstopfte Nase nachts mit dem Nasensauger für Hausstaubsauger abgesaugt wird. Daran ändert auch keine gute Produktwertung in einem beliebigen Nasenaspirator Test etwas.

Elektrischer Nasensauger

Ein elektrischer Nasensauger arbeitet nach dem gleichen Prinzip eines Staubsaugeraufsatzes, bringt die Saugeinheit jedoch eigens mit. Natürlich ist der Motor entsprechend so niedrig dimensioniert, dass er die maximal zulässige Saugkraft eines Nasensekretsaugers nicht überschreitet. Da diese deutlich unter der eines handelsüblichen Haushaltsstaubsaugers liegt, ist der Unterschied auch zu hören.

Völlig lautlos ist ein elektrischer Nasenschleimsauger aber trotzdem nicht! Insbesondere bei kompakten Handgeräten, die samt Motorpumpe unmittelbar ans Gesicht gehalten werden, kann die Lautstärke sogar unangenehmer wirken.
Auch wenn dies sicherlich nicht auf jedes Kind zutrifft, wurden derartige Handmodelle, wie der Olaf Nasensekretsauger, aufgrund einer hohen Intoleranz (gem. der ausgewerteten Erfahrungsberichten von Eltern) im Vergleich außen vor gelassen. Dass es schließlich auch anders geht, zeigt der kinderfreundliche Nasensauger von nosiboo als Top-Empfehlung mit seinem langen und flexiblen Schlauch.

Aufsätze

Die meisten Nasensauger verfügen über einen universellen Aufsatz. Dieser passt zu nahezu jeder Kindernase. Einige Hersteller bieten jedoch auch Nasenaspirator-Endstücke für unterschiedliche Altersklassen an. Hierbei ist vor dem Kauf zu prüfen, ob auch eine entsprechende Tülle für das jeweilige Kindesalter beiliegt.

Trotz regelmäßiger Reinigung sollte der Aufsatz hin und wieder gegen einen neuen ersetzt werden. Praktisch ist es daher, wenn der Lieferumfang direkt auch eine Ersatztülle enthält. So bleibt etwas Zeit, weiteren Ersatz nachzukaufen.

Wichtig ist es jedoch im Vorfeld zu klären, ob das jeweilige Modell überhaupt mit wiederverwendbaren Aufsätzen arbeitet. Als einziger im Nasensauger Vergleich, verlangt der Chicco Physioclean Nasensekretsauger Einwegtüllen. Dies mag zwar besonders hygienisch sein, ist jedoch mit Folgekosten verbunden.

Saugbegrenzung

Vor allem bei einem Nasensekretsauger für den Staubsauger dürfte einleuchten, dass die Saugleistung natürlich viel zu stark für die zarte Babynase wäre. Entsprechend ist auf eine Saugbegrenzung des Nasenaspirators zu achten, welcher die klinisch höchstzugelassenen Saugkraft nicht überschreitet.

Der nosiboo elektrischer Nasensauger ermöglicht darüber hinaus sogar eine stufenlose Einstellung der Saugstärke. Aber die manuellen Typen lassen eine Stärkenregulation durch Anpassung des Saugens (Saugschlauch) oder Händedrucks (Handballen) zu. Dabei ist natürlich etwas Gefühl gefragt. Auch lässt sich eine konstante Saugkraft mit dem Mund oder der Hand eher nur schwer erreichen.

Reinigung

Da der Nasensauger direkten Kontakt mit dem Nasensekret eines erkälteten Babys bzw. Kleinkindes hat, spielt natürlich auch die Hygiene eine wichtige Rolle. Ein guter Nasenaspirator sollte nach der Benutzung einfach zerlegen und reinigen lassen.

Optimal ist es, wenn die wiederverwendbare Nasentülle sich in einem Vaporisator Dampfsterilisieren lässt. Durch den Dampf werden schließlich alle Bakterien sicher abgetötet.
Alternativ bietet sich auch ein Nasenschleimentferner mit Einmalaufsätzen an. Hier sind jedoch die Folgekosten zu berücksichtigen.

Sicherheit

Einen wichtigen Punkt im persönlichen Nasensekretsauger Test sollte auch die Produktsicherheit spielen. Insbesondere aber, was den Aufsatz für die Babynase betrifft, ist darauf zu achten, dass dieses aus einem BPA-freien Material gefertigt ist. Scharfe Kanten und dergleichen sind an dieser Stelle natürlich absolutes Tabu. Außerdem sollte das Endstück einen festen Sitz haben, sodass es sich nicht versehentlich vom Schlauch oder dem Handballen lösen kann.

Auch wenn es an sich ein positives Feedback sein mag, ist die Angabe von Ärzten empfohlen mit Vorsicht zu genießen. Vor allem bei unbekannten Marken aus Fernost stellt sich die Frage, anhand welcher Medizinstandards eine solche Aussage getroffen wurde.
Wird der Nasensauger in Deutschland als Medizinprodukt eingestuft und auch von Apotheken vertrieben, ist dies wiederum ein gutes Zeichen.

Nasenaspirator Hersteller

Nasenaspiratoren werden von vielen Herstellern angeboten. Die bekanntesten Marken auf dem Markt dürften Angel-Vac, Nosiboo, Olaf und NUK sein. Doch über diese Markensteller hinaus, gibt es noch viele weitere, teils völlig unbekannte Nasensauger-Hersteller:

  1. 4Mum&Baby
  2. Andux
  3. Angel-Vac
  4. Baby Cakes
  5. Baby Comfy Care
  6. Babynova
  7. Béaba
  8. Beautylife66
  9. bébé confort
  10. Candide
  11. Chicco
  12. Difrax
  13. Dr. Bee
  14. Dr. Benny
  15. Edealing
  16. Express Panda
  17. FridaBaby
  18. Highdas
  19. Hoppediz
  20. IntiPal
  21. Kaikso-In
  22. MAM
  23. Medinaris
  24. NARHINEL
  25. NIP
  26. Nosiboo
  27. Novartis
  28. Nûby
  29. NUK
  30. Olaf
  31. Omron
  32. Physiomer
  33. primamma
  34. ProRhinel
  35. reer
  36. Rotho
  37. Rycom
  38. Safety 1st
  39. SODIAL
  40. Stadtholder
  41. Suavinex
  42. TALINU
  43. TOOGOO
  44. Visiomed Baby
  45. Vital Baby

Für einen fairen Nasenaspirator Vergleich sollten allen Produkten, ungeachtet des Herstellers, die gleiche Chance gegeben werden. Ein Markenname alleine ist schließlich nicht ausschlaggebend für einen guten Nasenschleimentferner. Es ist keineswegs ausgeschlossen, dass auch ein NoName-Nasensauger gute Arbeit leisten kann. Wichtig jedoch dabei ist es, dass der jeweilige Nasenaspirator alle Testkriterien erfüllt, auf die es beim Kauf ankommt.

Nasenschleimentferner kaufen

Längst lassen sich Nasensauger nicht mehr nur in Apotheken kaufen. Auch in immer mehr Supermärkten mit eigener Babyabteilung sind die praktischen Schnupfenhelfer häufig zu finden. Ebenso in Drogerien wie DM und Rossmann.

Meistens jedoch wird nur ein einziges manuelles Nasenschleimsauger-Modell angeboten. Für mehr Vielfalt empfiehlt sich der Einkauf über das Internet. So umfasst allein die Bestseller-Liste von Amazon bereits hundert verschiedene Nasensekretsauger. Ein weiterer Vorteil des Onlinekaufs sind nicht selten auch die guten Angebots-Preise.

Vereinzelt werden gebrauchte Nasensauger auch auf eBay angeboten. Aus hygienischer Sicht ist jedoch vor einem Gebrauchtkauf abzuraten. Wenn nicht viel Geld ausgeben werden soll, ist lieber auf einen günstiges aber neues und ungebrauchtes Modell zurückzugreifen.

Nasensauger Test von Stiftung Warentest & Ökotest

Viele Eltern vertrauen auf die Testberichte der Stiftung Warentest, wie auch denen des Öko-Test Verlags. Kein Wunder, stellt sich in den ausführlichen Laboruntersuchungen nicht gerade selten heraus, dass so manches Baby- und Kinderprodukt mit Schadstoffen belastet ist. Umso interessanter wäre da also ein Nasensekretsauger Test der Fachmagazine.

Leider jedoch hat die Stiftung Warentest bisher keine Nasensauger in einem eigenen Test getestet. Auch bei Ökotest sucht man einen ausführlichen Testbericht bisher vergebens. Einzig in einer Leserfrage von Dezember 2011 ging man kurz darauf ein, ob Nasensekretsauger überhaupt zu empfehlen sind oder von deren Nutzung abgeraten wird.

Ob der Öko-Test Verlag oder die Stiftung Warentest in naher Zukunft auch einen Nasenschleimsauger Test veröffentlichen bleibt abzuwarten. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach guten Nasenaspiratoren ist dies nicht auszuschließen. Selbstverständlich würde das Testergebnis im Rahmen dieses Vergleichs auch nachträglich noch mit einfließen.

Vergleichsverfahren im Baby Nasensauger Vergleichstest 2017

Der große Baby Nasensauger Vergleichstest 2017 (kein Test!) beruht auf einem ausführlichen Vergleich der aktuellen Bestseller, wie sie in Onlineshops, Apotheken und Babyfachmärkten verkauft werden. Er berücksichtigt die verschiedene Ausstattungsmerkmale, die einen guten Nasenschleimentferner ausmachen. Darüber hinaus werden aber auch externe Quellen mit in den Vergleich einbezogen. Dies sind mitunter professionelle Testberichte von Fachmagazinen und verschiedene Erfahrungsberichte von Käufern. Einem eigens durchgeführten Nasensekretsauger Test entspricht dieser Vergleich jedoch nicht!

Für einen Nasensauger Einzeltest unter Laborbedingungen wird ausdrücklich an die einschlägigen Fachmagazine (z. B. Stiftung Warentest & Ökotest) verwiesen. Zudem sind auch weitere Kundenstimmen über die jeweiligen Angebot-Buttons in der Vergleichstabelle verlinkt.

Teile diesen Vergleich mit deinen Freunden

Wenn dir der Vergleich Nasensauger Test Testsieger 2017 – Die besten Nasensekretsauger im Vergleich“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.

Top-Empfehlung: nosiboo elektrischer Nasensauger