Babynahrungszubereiter Test & Vergleich 2018

Babynahrungszubereiter Test Testsieger 2018 – Die besten Babykostzubereiter im Vergleich

Mit einem guten Babynahrungszubereiter im Test, lässt auf einfache Weise, ganz schnell eine gesunde Babymahlzeit zubereiten. Als spezielle Küchenmaschine für Babys verfügt sie dazu über verschiedene Koch- und Zubereitungsfunktionen. So kann jeder Babykostzubereiter im Vergleich seine Zutaten pürieren und schonend dampfgaren. Die meisten können aber noch viel mehr und reichen vereinzelt sogar zur Zubereitung von ganzen Familienportionen.

Damit die Küchenfreude aber auch wirklich lange währt, verrät unser Kaufratgeber, worauf es bei einem Testsieger im Babynahrungszubereiter Test 2018 ankommt. Außerdem stellen wir verschiedene Modelle in einer übersichtlichen Vergleichsübersicht gegenüber. Dabei benennen wir mit dem Babymoov Nutribaby Plus auch unsere unverbindliche Babykostzubereiter Empfehlung. Sie beruht jedoch auf eine persönliche Meinung und muss sich natürlich nicht mit der eigenen decken.

Babynahrungszubereiter Vergleich

Top-Empfehlung
Babymoov Baby­nahrungs­zubereiter Nutribaby PlusBéaba Babycook Duo Plus 01/912464Babymoov Baby­kost­zubereiter NutribabyAlecto Multi­funktions-Baby­nahrungs­zubereiter BFP‑88Philips Avent Baby­nahrungs­zubereiter SCF875/02Béaba Babycook Baby­küchen­maschine 912548NUK Baby­nahrungs­zubereiter 10256304Klarstein Junior Chef Linus BabykostkocherChicco Baby­malzeit­zubereiter Easy MealNuvita Pappasana Baby Küchen­maschine 1965
Fassungsvermögen2.200 ml(1.500 ml + 700 ml)2.200 ml(2x 1.100 ml)2.100 ml(1.500 ml + 600 ml)850 ml(500 ml + 350 ml)1.000 ml1.500 ml900 ml900 ml1.000 ml
Funktionen
  • dampfgaren
  • mixen
  • aufwärmen
  • auftauen
  • sterilisieren
  • dampfgaren
  • mixen
  • aufwärmen
  • auftauen
  • dampfgaren
  • mixen
  • aufwärmen
  • auftauen
  • sterilisieren
  • dampfgaren
  • pürieren
  • aufwärmen
  • auftauen
  • sterilisieren
  • dampfgaren
  • pürieren
  • aufwärmen
  • auftauen
  • dampfgaren
  • mixen
  • aufwärmen
  • auftauen
  • dampfgaren
  • pürieren
  • aufwärmen
  • auftauen
  • dampfgaren
  • mixen
  • aufwärmen
  • auftauen
  • sterilisieren
  • dampfgaren
  • pürieren
  • aufwärmen
  • dampfgaren
  • mixen
  • homogenisieren
  • auftauen
  • Flasche aufwärmen
Display
automatische Abschaltung
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • großes Fas­sungs­ver­mögen
  • sepa­rate Gar­körbe
  • getrennte Mixer­ein­heit
  • drei Mix­ge­schwin­dig­keits­stufen
  • Soft-Grip-Ober­fläche
  • akus­tischer und visu­eller Alarm
  • mit Rezepte-App
  • gute Verarbeitung
  • großes Fas­sungs­ver­mögen
  • zwei getrennte Koch­be­hälter aus Glas
  • doppelte Sicher­heits­ver­riegelung
  • akus­tisches Signal am Ende der Garzeit
  • mit Rezept­heft
  • Kalkanzeige
  • gute Verarbeitung
  • großes Fas­sungs­ver­mögen
  • sepa­rate Gar­körbe
  • getrennte Mix­einheit
  • akus­tisches und visuelles Warn­signal
  • mit Rezepte-App
  • gute Verarbeitung
  • integrierter Trocken­koch­schutz
  • getrennte Mixer-Einheit
  • als Flaschen­wärmer ver­wend­bar
  • ein­fache Rei­ni­gung
  • inkl. Rezeptheft
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • spül­maschinen­fester Becher
  • einzig­artige Dampf­techno­logie
  • inkl. Rezeptbuch
  • gute Verarbeitung
  • Behälter mit gut ables­barer Skala
  • Deckel mit Easy-Clip-System
  • akus­tisches Signal bei Ende der Gar­zeit
  • doppelte Sicher­heits­ver­riegelung
  • integrierte Kalkanzeige
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • spül­maschinen­feste Einzel­teile
  • Spatel im Liefer­um­fang
  • inkl. Rezeptheft
  • gute Verarbeitung
  • zwei Dampf­gar­ein­sätze
  • Signal­ton bei Programm­ende
  • Mixer mit zwei Geschwin­dig­keits­stufen
  • Aufbe­wahrungs­fach für Löffel oder Spatel im Gerätefuß
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • mit prak­tischem Kipp­korb
  • inkl. Cut-Express Schneide­aufsatz
  • mit Rezeptbuch
  • gute Verarbeitung
  • integrierter Flaschen­wärmer
  • leichte Reinigung
Nachteile
  • hoher Preis
  • hoher Preis
  • kein Display
  • hoher Preis
  • kein Display
  • nur ein Behälter zum pürieren & garen
  • kein Display
  • hoher Preis
  • nur ein Behälter zum pürieren & garen
  • kein Display
  • nur ein Behälter zum pürieren & garen
  • kein Display
  • hoher Preis
  • nur ein Behälter zum pürieren & garen
  • hoher Preis
  • nur ein Behälter zum pürieren & garen
  • kein Display
  • nur ein Behälter zum pürieren & garen
zum Produkt
erhältlich bei:
  • 144,99
  • 149,99
  • 159,99
  • 159,99
  • 199,00
  • 107,46
  • 110,99
  • 114,98
  • 115,00
  • 119,99
  • 129,99
  • 104,03
  • 118,70
  • 119,12
  • 139,99
  • 141,99
  • 144,99
  • 144,99
  • 164,99
  • 164,99
  • 105,99
  • 125,31
  • 126,99
  • 138,03
  • 168,70
  1. Babymoov Baby­nahrungs­zubereiter Nutribaby PlusTop-EmpfehlungVorteile: gute Verarbeitung, großes Fas­sungs­ver­mögen, sepa­rate Gar­körbe, getrennte Mixer­ein­heit, drei Mix­ge­schwin­dig­keits­stufen, Soft-Grip-Ober­fläche, akus­tischer und visu­eller Alarm, mit Rezepte-AppNachteile: hoher Preis
  2. Béaba Babycook Duo Plus 01/912464Vorteile: gute Verarbeitung, großes Fas­sungs­ver­mögen, zwei getrennte Koch­be­hälter aus Glas, doppelte Sicher­heits­ver­riegelung, akus­tisches Signal am Ende der Garzeit, mit Rezept­heft, KalkanzeigeNachteile: hoher Preis, kein Display
  3. Babymoov Baby­kost­zubereiter NutribabyVorteile: gute Verarbeitung, großes Fas­sungs­ver­mögen, sepa­rate Gar­körbe, getrennte Mix­einheit, akus­tisches und visuelles Warn­signal, mit Rezepte-AppNachteile: hoher Preis
  4. Alecto Multi­funktions-Baby­nahrungs­zubereiter BFP‑88Vorteile: gute Verarbeitung, integrierter Trocken­koch­schutz, getrennte Mixer-Einheit, als Flaschen­wärmer ver­wend­bar, ein­fache Rei­ni­gung, inkl. RezeptheftNachteile: kein Display
  5. Philips Avent Baby­nahrungs­zubereiter SCF875/02Vorteile: gute Verarbeitung, einfache Bedienung, spül­maschinen­fester Becher, einzig­artige Dampf­techno­logie, inkl. RezeptbuchNachteile: nur ein Behälter zum pürieren & garen, kein Display
  6. Béaba Babycook Baby­küchen­maschine 912548Vorteile: gute Verarbeitung, Behälter mit gut ables­barer Skala, Deckel mit Easy-Clip-System, akus­tisches Signal bei Ende der Gar­zeit, doppelte Sicher­heits­ver­riegelung, integrierte KalkanzeigeNachteile: hoher Preis, nur ein Behälter zum pürieren & garen, kein Display
  7. NUK Baby­nahrungs­zubereiter 10256304Vorteile: gute Verarbeitung, einfache Bedienung, spül­maschinen­feste Einzel­teile, Spatel im Liefer­um­fang, inkl. RezeptheftNachteile: nur ein Behälter zum pürieren & garen, kein Display, hoher Preis
  8. Klarstein Junior Chef Linus BabykostkocherVorteile: gute Verarbeitung, zwei Dampf­gar­ein­sätze, Signal­ton bei Programm­ende, Mixer mit zwei Geschwin­dig­keits­stufen, Aufbe­wahrungs­fach für Löffel oder Spatel im GerätefußNachteile: nur ein Behälter zum pürieren & garen
  9. Chicco Baby­malzeit­zubereiter Easy MealVorteile: gute Verarbeitung, einfache Bedienung, mit prak­tischem Kipp­korb, inkl. Cut-Express Schneide­aufsatz, mit RezeptbuchNachteile: hoher Preis, nur ein Behälter zum pürieren & garen, kein Display
  10. Nuvita Pappasana Baby Küchen­maschine 1965Vorteile: gute Verarbeitung, integrierter Flaschen­wärmer, leichte ReinigungNachteile: nur ein Behälter zum pürieren & garen
Babynahrungszubereiter
Mutter kocht mit Babyküchenmaschine für Baby

Babykostzubereiter – Die Koch- & Küchenmaschine für Babys

Ein Babykostzubereiter vereint viele verschiedene Küchen­geräte in eine einzige Küchen­maschine für Babys. Mixen bzw. pürieren, dampf­garen, auf­tauen und auf­wärmen sind typische Koch­funktionen. Einige Geräte lassen sich aber auch zum sterili­sieren von Baby­flaschen und Beruhigungs­sauger nutzen. Das macht dem Baby­nahrungs­zubereiter im Test zum Allrounder für die Babyküche.

Ist ein Babynahrungszubereiter sinnvoll?

Auch wenn er gewiss nicht zwingend notwendig sein mag, ist ein Baby­nahrungs­zubereiter eine durch­aus sinn­volle Anschaffung. Zumin­dest wenn Eltern frisch für das Baby kochen wollen und es ihnen an den einzel­nen Küchen­geräten mangelt, die eine Baby­küchen­maschine vereint.

Trotzdem sollten Eltern das Pro und Kontra eines guten Baby­kost­zubereiters stets für sich und ihr Kind selbst abwägen. Dabei gilt es natürlich im Hinter­kopf zu behalten, dass selbst der beste Baby­kocher nur die Arbeit erleich­tert, nicht aber gänz­lich abnimmt. Die Bereit­schaft für das Baby zu kochen sollte also über­haupt erstmal bestehen.

Vorteile:

  • zur Zubereitung von gesunder Babykost
  • verschiedene Kochfunktionen in einem Gerät
  • schonendes Dampfgaren sodass Vitamine & Nährstoffe erhalten bleiben
  • lässt sich auch für keine Erwachsenen-Portionen nutzen
  • i. d. R. einfache Handhabung

Nachteile:

  • erforderlicher Platzbedarf in der Küche
  • teilweise sehr hohe Anschaffungskosten

Alternative Möglichkeiten zur Nahrungszubereitung für Babys

Größter Vorteil eines guten Babynahrungszubereiters ist es, dass er verschie­dene Küchen­geräte in einem vereint. Als Univer­sal­gerät spart er damit nicht nur Platz in der Küche, sondern ist gegen­über dem Einzel­kauf oftmals auch noch etwas günstiger.

Mit einem Mixer sowie Dampfgarer lassen sich die wesent­lichen Funk­tionen der meisten Baby­küchen­maschinen abdecken. Verein­zelt ersetzen Geräte wie der Alecto BFP‑88 aber auch einen Sterilisator und Flaschenwärmer.

Statt einer speziellen für Babynahrung, kann ebenso eine universelle Küchen­maschine mit Koch­funktion ihren Zweck erfüllen. So gibt es u. a. zahl­reiche gesunde Thermomix Rezepte für Babys und Kleinkinder.

Kriterien für einen Testsieger im Babynahrungszubereiter Test

Für einen Testsieger im Babynahrungszubereiter Test gilt es 2018 einige wichtige Test­kriterien zu erfüllen. Diese können mitunter von persön­licher Natur sein. Darum gilt es beim Kauf, nicht gleich zum erst­besten Gerät zu greifen, welches mit Best­noten allge­meiner Testberichte wirbt. Statt­dessen heißt es selbst zu vergleichen und die­jenige Baby Küchen­maschine zu wählen, welche vor allem auch die eigenen Bedürf­nisse zufriedenstellend erfüllt.

Kochfunktionen

Als Küchenmaschine für Babynahrung, hat ein Baby­nahrungs­zubereiter-Test­sieger 2018 einige Koch­funk­tionen mitzu­bringen. Als Multi­kocher sind schließ­lich verschie­dene Küchen­geräte zu ersetzen. Viele Modelle unserer Vergleichs­über­sicht vereinen bis zu fünf Geräte in einem.

Mixen & pürieren

Babys werden bekannterweise ohne Zähne geboren. Bis zum Durch­bruch der Milch­zähne, vergeht knapp ein Jahr. Zuvor ist der Nach­wuchs auf weiche Nahrung ange­wiesen. Mit einem Mixer lassen sich Obst und Gemüse, aber auch andere Zutaten, auf die richtige Konsis­tenz bringen. Diese Kern­auf­gabe erfüllen auch alle Baby Küchen­maschinen des Vergleichs.

Der Babymoov Nutribaby Plus Babykostzubereiter verfügt dazu über drei Mixgeschwindig­keiten. Somit lässt sich die Konsistenz des Baby­breis an das jeweilige Alter des Kindes anpassen. Wichtig ist, dass dampf­ge­garte Lebens­mittel erst nach dem Garvorgang püriert werden.

Dampfgaren

Ein Babynahrungszubereiter im Vergleichstest wäre kaum sein Geld wert, wenn dieser nicht auch dampf­garen könnte. Alle Modelle unserer Vergleichs­tabelle sind entsprechend dazu in der Lage. Das Kochen unter Dampf ist bei der Nahrungs­zu­be­reitung für Babys beson­ders empfehlens­wert, denn es schützt die wert­vollen Vitamine der frischen Lebens­mittel. Außer­dem bleiben die Aromen im Dampfgarer besser erhalten.

Auftauen & aufwärmen

Oftmals wird auf Vorrat gekocht und das Babyessen portions­weise, in speziellen Behälter oder mit einem Vakuumierer luft­dicht verschweißt, einge­froren. Bei Bedarf wird die selbst­ge­koste Baby­mahl­zeit einfach aus dem Tief­kühl­fach geholt und wieder aufgetaut. Mit dem Béaba Babycook Duo Plus und vielen weiteren Baby­nahrungs­kochern lässt sich dieser Auftau­vor­gang immens beschleu­nigen. Viel­mehr sogar wird das Essen gleich­zeitig auf die richtige Verzehr­temperatur gebracht, denn ein Baby­kost­kocher kann ebenso aufwärmen.

Alternativ können Eltern das TK-Babyessen im Wasser­bad oder unter fließen­dem Wasser auftauen. Ebenso bieten viele Mikro­wellen eine spezielle Auftaustufe.

Sterilisieren

Einige Geräte des Vergleichs eignen sich nicht nur zur Nahrungs­zu­be­reitung, sondern können ebenso einen kleinen Sterili­sator ersetzen. Im Baby­moov Baby­nahrungs­zubereiter Nutri­baby Plus finden dazu bis zu drei Baby­fläschchen platz. Auf Knopf­druck werden diese sterilisiert und so von gefähr­lichen Keime befreit.

Ist sowieso ein Sterilisator Testsieger vorhanden oder wird die Müh‘ nicht gescheut, Baby­flaschen und Schnuller im Koch­topf abzu­kochen, kann auf dieses Ausstattungs­merk­mal im Baby­kost­zu­bereiter Test natürlich getrost verzichtet werden.

Kochbehälter

Babynahrungskocher gibt es mit einem, aber auch zwei getrennten Koch­behälter. Letztere Modelle erlau­ben die getrennte Zube­reitung zweier Baby­gerichte. So lässt sich im Béaba Baby­cook Duo Plus ein Haupt­gericht, wie auch eine Nach­speise gleich­zeitig kochen. Aber ebenso können größere Portionen für die ganze Familie zubereitet werden.

Neben der Behälteranzahl, spielt natürlich auch dessen Fassungs­ver­mögen eine wichtige Rolle im Baby­kost­zubereiter Test. Dieses sollte in etwa 1 Liter fassen, um ein Kleinkind oder auch Zwillinge sättigen zu können.
1.000 ml mögen auf den ersten Blick natürlich etwas über­dimen­sio­niert für ein Baby klingen. Zu beachten gilt es jedoch, dass sich das Volumen nur selten voll­ständig aus­nutzen lässt. Insbe­son­dere bei der Verwen­dung als Dampf­garer fällt die tat­säch­lich mögliche Füll­menge deutlich geringer aus, als wie der Behälter eigentlich fasst.

Aber auch das Material, aus dem der Kochbehälter gefertigt ist, gilt es bei der Suche nach dem persön­lichen Baby­nahrungs­zubereiter-Test­sieger zu berück­sich­tigen. Glas und Kunst­stoff gelten dabei als gängig. Beide Materialien haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile.

Timer

Wie die Nuvita Pappasana Baby Küchenmaschine sind die meisten Modelle mit einem Timer ausge­stattet. Er sorgt für eine auto­matische Abschal­tung, nach einer bestimm­ten Zeit. Bei einigen Geräten lässt sich die Zubereitungs­zeit manuell ein­stellen. Oftmals ist sie aber auch für die gängigsten Kindergerichte vordefiniert.
Die Timer-Funktion verhindert ein anbrennen des Essens im Baby­kocher. Außer­dem dient sie ebenso der Sicher­heit. Ein versehent­lich auf der einge­schal­teten Herd­platte vergessener Topf gehört damit letztend­lich der Vergangen­heit an.

Praktischerweise verfügt u. a. der Baby­nahrungs­zubereiter Baby­moov Nutri­baby nicht nur über eine 100% auto­ma­tische Abschal­tung, sondern signali­siert die fertige Garzeit zusätz­lich noch über ein visuelles und akustisches Warn­signal. Als Ersatz zur Küchen­uhr, verpassen Mama und Papa dadurch nicht den Zeit­punkt, wenn das Babyessen fertig ist.

Display

Die Babyküchenmaschinen des Vergleich strotzen mit ihrer ein­fachen Bedienung. Dazu sind die Geräte mit selbst­er­klären­den Programm­knöpfen oder einem Wahlrad­schalter ausge­stattet. Wie der Klar­stein Junior Chef Linus verfügen einige Baby­nahrungs­zubereiter außer­dem auch über ein Display. Auf diesem können Eltern wichtige Informa­tionen, wie u. a. die Rest­zeit des Programm­timers, abge­lesen werden. Umge­kehrt ist die natür­lich auch bei der sekunden­genauen Zeit­pro­grammierung äußerst praktisch.

Besonders hilfreich ist es, wenn das Babykostzubereiter-Display zudem beleuchtet ist. Somit lässt es sich im Praxis­test noch einfacher ablesen. Zwingend erforder­lich ist die Display­be­leuch­tung jedoch nicht. Die gewöhn­liche Küchen­be­leuch­tung erfüllt bei einer unbe­leuch­teten Anzeige schließ­lich ebenso ihren Zweck.

Reinigung

Nach dem Kochen, folgt bekannterweise der Abwasch. Auch eine Baby­küchen­maschine muss gereinigt werden. Praktisch ist, wenn sich dazu der Koch­behälter abnehmen lässt. Diese Eigen­schaft und damit eine einfache Reinigung, erfüllen die meisten Modelle des Vergleichs.
Der 4-in-1 Babynahrungszubereiter Avent SCF875/02 kann sogar in die Spül­maschine gesteckt werden. Einfacherer geht das Abspülen nicht, wenn­gleich in dem Fall natür­lich auch ein Geschirr­spüler über­haupt voraus­gesetzt ist. Außer­dem gilt es nicht zu vergessen, dass die Hand­wäsche i. d. R. viel zügiger vonstatten geht.

Sicherheit

Ein Testsieger muss natürlich auch in Punkto Sicher­heit über­zeugen können! Wie sicher das elektro­nische Küchen­gerät aber wirk­lich ist, können Eltern als Laien meist kaum beur­teilen. Statt­dessen gilt es dem Hersteller zu vertrauen, dass dieser sich an alle geltenden Sicher­heits­stan­dards hält. Mit der gesetz­lich vorge­schriebenen CE-Kennzeich­nung garantiert er dies.

Letztendlich jedoch ist Vertrauen zwar gut, Kontrolle aber dennoch besser! Idealer­weise hat der Hersteller seine Baby Küchen­maschine durch ein unab­hängiges, fach­kundiges Test­institut auf dessen Produkt­sicher­heit erfolg­reich testen lassen. So zum Bei­spiel durch den TÜV. Ein TÜV-geprüfter Baby­nahrungs­zubereiter ist am GS-Zeichen zu erkennen.

Liegt kein entsprechendes Sicherheitszertifikat vor, bedeutet dies jedoch nicht gleich, dass der Baby­kost­kocher unsicher ist. Da eine der­artige externe Prüfung nur frei­willig ist, sparen sich viele Unter­nehmen schlicht­weg die damit verbun­denen Mehrkosten. Dies unge­achtet dessen, dass sie den Test möglicher­weise mangel­frei bestehen würden.

Hersteller von Babykocher

Verglichen mit anderen Babyprodukten, ist die Zahl der Baby­kocher-Hersteller recht über­schau­bar. Philips Avent, baby­moov und Béaba mögen da zwar sicher­lich die bekann­testen sein, sind aber längst nicht die einzigen Marken auf dem Markt. Baby­kost­zubereiter gibt es u. a. auch von:

  1. Alecto
  2. Avent
  3. Babymoov
  4. Badabulle
  5. Béaba
  6. Chicco
  7. Elikss
  8. H.Koenig
  9. Klarstein
  10. Miniland Baby
  11. Moulinex
  12. NUK
  13. Nuvita
  14. Philips Avent
  15. Tigex
  16. Tommee Tippee
  17. Topcom

Eltern steht es selbstverständlich frei, ob sie sich für einen bevor­zugten Marken­hersteller oder ein NoName-Produkt entschei­den. Für einen fairen Baby­nahrungs­zubereiter Vergleich sollte jedoch allen Herstellern die gleiche Chance einge­räumt werden. Ein Name macht schließ­lich noch längst keinen Test­sieger im Baby Küchen­maschinen Test aus. Gute Modelle sollten statt­dessen wichtigere Eigenschaften erfüllen.

Baby Küchenmaschine kaufen

Mit ihrer Kaufabsicht führt es viele Eltern in den nächstgelegenen Babyfachmarkt. Dort werden sie meist auch fündig. Zumindest Philips Avent Baby­nahrungs­zubereiter wird in mittler­weile vielen Baby­märkten ange­boten. Ein gutsor­tier­tes Baby­fach­geschäft bietet i. d. R. aber auch noch weitere Modelle an.

Ab und an führen ebenso die Discounter (wie Aldi, Penny und Lidl) eine Baby­küchen­maschine in ihrem Sorti­ment. Dies natür­lich nur während ihrer Aktions­wochen und als Bestandteil ihres Dauer­pro­gramms. Mehr als ein ein Babykocher-Modell darf aber nicht erwartet werden, sodass die Discounter-Auswahl eher als sehr bescheiden zu betrachten ist.

Wesentlich mehr Auswahl hat da das Internet zu bieten. So finden sich u. a. bei Amazon zahl­reiche Baby­kost­zu­be­reiter-Angebote. Aber auch noch viele weitere Online­shops verkaufen günstige Baby-Küchen­maschinen. Vergleichen kann sich also durchaus lohnen.

Gebrauchten Babynahrungszubereiter kaufen

Alternativ zum Neukauf, lässt sich aber auch ein gebrauchter Baby­nahrungs­zubereiter kaufen und so viel Geld sparen. Erste Anlauf­stelle für den Gebraucht­kauf dürften sicher­lich eBay und eBay-Klein­anzeigen sein. Aber auch in Baby-Trödel­markt-Gruppen auf Face­book verkaufen Eltern immer wieder mal ihren gebrauchten Babykostkocher.

Beim Gebrauchterwerb ist natürlich darauf zu achten, dass sich das Gerät in einem technisch einwand­freien Zustand befin­det. Aber auch optisch sollte der Baby­nahrungs­kocher aus zweiter Hand noch etwas her­machen. In ihm sollen schließ­lich gesunde Baby­mahl­zeiten zubereitet werden.

Babynahrungszubereiter Testberichte von Stiftung Warentest & Ökotest

Trotz der Babykostzubereiter Empfehlung, einen Test­sieger zu bestimmen, der den persön­lichen Anfor­derungen genügt, ist ein Blick in die einschlä­gigen Test­magazine dennoch nicht verkehrt. Zumin­dest als Orien­tierung und um durch­ge­fallene Modelle vorweg auszu­schließen. Insbe­sondere was die Sicher­heit und mög­liche Schad­stoffe betrifft, bietet sich für Eltern auch kaum eine wirk­liche Alterna­tive zum sachkun­digen Labortest.

Interessant wäre also ein Babynahrungszubereiter Stiftung Warentest Test. Die Berliner Waren­tester sind schließ­lich bekannt, für ihre umfang­reichen Test­berichte. Und in der Tat hat das Test-Magazin in der Vergangen­heit Küchen­maschinen mit Koch­funk­tion getestet. Leider jedoch keine speziell zur Zube­reitung von Baby­nahrung. Statt­dessen wurden aus­schließ­lich gewöh­nliche Koch­küchen­maschinen von Kenwood, Kitchen­Aid, Krupps und weiteren Haus­halts­geräte­marken ins Testlabor geschickt.

Wie sieht es aber stattdessen mit einem Babyküchenmaschinen Ökotest Testbericht aus? – Ein Blick in das Test­archiv verrät, dass leider auch der Frank­furter Verlag bisher noch keine Baby­nahrungs­kocher getestet hat. Schade, zumal sich in der Öko-Test 2016er Spezial­aus­gabe Kinder und Familie (kosten­pflichtig) speziell mit der Ernährung im ersten Lebensjahr befasst wurde.

So haben wir im Babykostzubereiter Vergleichstest 2018 geprüft:

Der große Babynahrungszubereiter Vergleichstest 2018 beruht auf einen aus­führ­lichen Vergleich der folgenden 10 Best­seller:

  1. Babymoov Baby­nahrungs­zubereiter Nutribaby Plus
  2. Béaba Babycook Duo Plus 01/912464
  3. Babymoov Baby­kost­zubereiter Nutribaby
  4. Alecto Multi­funktions-Baby­nahrungs­zubereiter BFP‑88
  5. Philips Avent Baby­nahrungs­zubereiter SCF875/02
  6. Béaba Babycook Baby­küchen­maschine 912548
  7. NUK Baby­nahrungs­zubereiter 10256304
  8. Klarstein Junior Chef Linus Babykostkocher
  9. Chicco Baby­malzeit­zubereiter Easy Meal
  10. Nuvita Pappasana Baby Küchen­maschine 1965

Maßgebend für die Vergleichs­tabelle sind die tech­nischen Daten und sons­tigen Produkt­eigen­schaften des jewei­ligen Baby­nahrungs­kochers. Diese beruhen auf Hersteller­angaben oder Produkt­beschrei­bungen.
Keineswegs aber sollte der Vergleich mit einem eigenen Baby­kost­zu­be­reiter Praxis­test ver­wechselt werden! Darum benennen wir auch keine Test­sieger, sondern ledig­lich unsere unver­bind­liche Baby­kost­kocher Empfehlung. Für umfangreiche Labor­test wird ausdrück­lich die einschlä­gigen Test­magazine verwiesen.

Grundsätzlich ist allen Eltern sowieso zum eigenen Baby Küchen­maschinen Test geraten. Nur so lässt sich schließ­lich der Baby­nahrungs­zubereiter Test­sieger bestimmen, welchen den persön­lichen Anforder­ungen ent­spricht. Diese Persön­lich­keits­note, kann bei der allgemeinen Prüfung im Labor, nämlich nur schwer berück­sich­tigt werden. Sie ist viel zu individuell.

Hilfreich bei der Suche nach dem besten Babykostkocher kann ein Blick in die stets aktuelle Best­seller­liste sein. Dort gelistete Modelle genießen schließ­lich eine hohe Nach­frage. Eine daraus resultierende Kunden­zufriedenheit liegt nahe.

Teile diesen Vergleich mit deinen Freunden

Wenn dir der Vergleich Babynahrungszubereiter Test Testsieger 2018 – Die besten Babykostzubereiter im Vergleich“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.

Babynahrungszubereiter
Top-Empfehlung: Babymoov Baby­nahrungs­zubereiter Nutribaby Plus