Babytrage Test Testsieger 2017 – Die besten Bauchtragen im Vergleich

Eine gute Babytrage im Test entlastet nicht nur den Rücken, die Schultern und die Arme der Eltern, sondern bringt auch das Baby beim Tragen in eine anatomisch korrekte Haltung. Im Vergleich zum Tragetuch, ist die Bauchtrage außerdem auch leichter anzulegen und Bindefehler sind nahezu ausgeschlossen. Bequem und durch die Körpernähe auch äußerst förderlich für die Eltern-Kind-Bindung ist sie aber ebenso.

Der Babybauchtragen Vergleich 2017 soll dabei helfen, das beste Modell zu finden. Dieses muss aber nicht zwingend immer ein Testsieger im Babytragen Test der einschlägigen Fachmagazine sein! Auch viele andere Tragen fürs Baby sind durchaus eine Empfehlung wert. So sollte stets auch ein besonderes Augenmerk auf den Preis-Leistungs-Sieger geworfen werden. Und für Sparfüchse eignet sich möglicherweise doch besser ein günstiges Tragetuch.
Für einen eigenen Vergleichstest erklärt der angrenzende Kaufratgeber, worauf es bei einer guten Bauchtrage im Test ankommt. So lassen sich selbst auch nicht durch Dritte getestete Babytragen problemlos miteinander vergleichen.

Babytrage Vergleich

Top-EmpfehlungPreis/Leistung
Manduca BabytrageERGObaby Babytrage OriginalBondolino Hoppediz Komforttrage KlassikBondolino Popeline Bauchtrage mit SternMARSUPI Babytrageemeibaby Trage (Baby Size)BabyBjörn Babytrage oneMaxi-Cosi Bauchtrage EasiaChicco Babytrage Easy FitHauck Babybauchtrage 4-Way Carrier
Tragepositionen3Bauch, Rücken, Hüfte3Bauch, Rücken, Hüfte2Bauch, Rücken2Bauch, Rücken2Bauch, Hüfte2Bauch, Rücken3Bauch, Rücken, Hüfte1Bauch1Bauch3Bauch, Rücken, Hüfte
max. Tragkraft20 kg20 kg20 kg20 kg15 kg15 kg15 kg12 kg9 kg12 kg
Taillenumfangca. 75 - 147 cmca. 66 - 140 cmca. 60 - 100 cm(Hüftgurtverlängerung bis 140 cm optional erhältlich)ca. 60 - 110 cm(Hüftgurtverlängerung bis 140 cm optional erhältlich)ca. 65 - 135 cm(abhängig von gewählter Größe)
höhenverstellbar
Neugeboreneneinsatz(integriert)(optional erhältlich)(nicht benötigt, mitwachsend)(nicht benötigt, mitwachsend)(nicht benötigt, mitwachsend)(nicht benötig, mitwachsend)(integriert)(herausnehmbar)(integriert)
Anhock-Spreizhaltung
waschbar(waschbar bis 30°C)(maschinenwaschbar bis 30°C)(maschinenwaschbar bis 40°C)(maschinenwaschbar bis 40°C)(nur Handwäsche)(maschinenwaschbar bis 40°C)(schonwäsche bis 30°C)(abwaschbar)
Gewichtca. 680 gca. 690 gca. 880 gca. 980 gca. 400 gca. 900 gca. 950 gca. 880 gca. 480 gca. 1,2 kg
Vorteile
  • sehr gute Verarbeitung
  • integrierte Kopfstütze
  • hoher Komfort
  • Träger über Kreuz tragbar
  • gut gepolstert
  • Bio-Baumwolle
  • in vielen Farben erhältlich
  • von Hebammen und Trageberaterinnen empfohlen
  • schadstofffrei (Herstellerangabe)
  • zertifiziert nach EU-Norm 13209
  • sehr gute Verarbeitung
  • großzügig gepolsterter Schulter- & Hüftgurte
  • flexible Kopfstütze mit UV-Sonnenschutz 50+
  • 100% Premium-Baumwolle
  • u. a. IHDI-geprüft
  • mir integrierter Tasche
  • in vielen Farben erhältlich
  • gute Verarbeitung
  • gut gepolstert
  • anpassbare Kopfstütze
  • GS-geprüft (TÜV Rheinland)
  • schadstoffgeprüft (Herstellerangabe)
  • viele Farbvarianten
  • gute Verarbeitung
  • gut gepolstert
  • schadstoffgeprüft (Herstellerangabe)
  • praktische Tasche am Schultergurt
  • in vielen Farben erhältlich
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Verarbeitung
  • sehr leicht
  • 100% Bio-Baumwolle
  • integrierte Kopfstütze
  • in verschiedenen Farbvarianten erhältlich
  • gute Qualität
  • sehr angenehm zu tragen
  • von einer Mama entwickelt
  • made in Europa
  • 100% kba-Baumwolle
  • verschiedene Designs erhältlich
  • gute Verarbeitung
  • verstellbare Kopfstütze
  • Öko-Tex Standard 100 I
  • hüftfreundlich gem. IHDI
  • erfüllt die Sicherheitsstandards EN 13209-2:2005 & ASTM F2236
  • verschiedene Farbvarianten erhältlich
  • gute Verarbeitung
  • Dorsal Support System
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • 4-Clip-System
  • gute Verarbeitung
  • hüftgesund laut IHDI
  • mit Schnullerhalter
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • weich gepolstert
  • viele Verstellmöglichkeiten
  • einfach anzulegen
Nachteile
  • hoher Preis
  • hoher Preis
  • hoher Preis
  • ohne optionale Hüftgurtverlängerung nur für eher zierliche Träger geeignet
  • hoher Preis
  • optionale Verlängerung ab 110 cm Taille erforderlich
  • verschiedene Größen (S/M, L Xl, XXL) statt umfangreiche Größenanpassung
  • sehr hoher Preis
  • schlechte Verfügbarkeit
  • sehr hoher Preis
  • hoher Preis
  • nur als Bauchtrage geeignet
  • lediglich bis 12kg nutzbar
  • nur bis 9 kg nutzbar
  • lediglich als Babybauchtrage nutzbar
  • 4-Wege-Bezeichnung wertet vorwärts und rückwärts beim Bauchtragen einzeln
  • nur bis 12kg nutzbar
  • Hersteller empfiehlt Trage nicht für Neugeborene
  • vergleichsweise schwer
zum Produkt
erhältlich bei:
  • 78,98
  • 81,88
  • 83,66
  • 83,87
  • 119,00
  • 71,94
  • 74,98
  • 79,98
  • 87,99
  • 99,99
  • 99,99
  • 109,90
  • 93,10
  • 98,99
  • 98,99
  • 49,99
  • 51,32
  • 69,00
  • 119,99
  • 120,21
  • 126,87
  • 159,90
  • 75,98
  • 77,98
  • 79,00
  • 79,90
  • 89,90
  • 89,99
  • 29,99
  • 29,99
  • 31,99
  • 34,99
  • 38,99
  • 44,99
  • 54,99
  • 58,02
  • 59,99
  • 60,00
  1. Manduca BabytrageTop-EmpfehlungVorteile: sehr gute Verarbeitung, integrierte Kopfstütze, hoher Komfort, Träger über Kreuz tragbar, gut gepolstert, Bio-Baumwolle, in vielen Farben erhältlich, von Hebammen und Trageberaterinnen empfohlen, schadstofffrei (Herstellerangabe), zertifiziert nach EU-Norm 13209Nachteile: hoher Preis
  2. ERGObaby Babytrage OriginalVorteile: sehr gute Verarbeitung, großzügig gepolsterter Schulter- & Hüftgurte, flexible Kopfstütze mit UV-Sonnenschutz 50+, 100% Premium-Baumwolle, u. a. IHDI-geprüft, mir integrierter Tasche, in vielen Farben erhältlichNachteile: hoher Preis
  3. Bondolino Hoppediz Komforttrage KlassikVorteile: gute Verarbeitung, gut gepolstert, anpassbare Kopfstütze, GS-geprüft (TÜV Rheinland), schadstoffgeprüft (Herstellerangabe), viele FarbvariantenNachteile: hoher Preis, ohne optionale Hüftgurtverlängerung nur für eher zierliche Träger geeignet
  4. Bondolino Popeline Bauchtrage mit SternVorteile: gute Verarbeitung, gut gepolstert, schadstoffgeprüft (Herstellerangabe), praktische Tasche am Schultergurt, in vielen Farben erhältlichNachteile: hoher Preis, optionale Verlängerung ab 110 cm Taille erforderlich
  5. MARSUPI BabytragePreis-Leistungs-EmpfehlungVorteile: hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Verarbeitung, sehr leicht, 100% Bio-Baumwolle, integrierte Kopfstütze, in verschiedenen Farbvarianten erhältlichNachteile: verschiedene Größen (S/M, L Xl, XXL) statt umfangreiche Größenanpassung
  6. emeibaby Trage (Baby Size)Vorteile: gute Qualität, sehr angenehm zu tragen, von einer Mama entwickelt, made in Europa, 100% kba-Baumwolle, verschiedene Designs erhältlichNachteile: sehr hoher Preis, schlechte Verfügbarkeit
  7. BabyBjörn Babytrage oneVorteile: gute Verarbeitung, verstellbare Kopfstütze, Öko-Tex Standard 100 I, hüftfreundlich gem. IHDI, erfüllt die Sicherheitsstandards EN 13209-2:2005 & ASTM F2236, verschiedene Farbvarianten erhältlichNachteile: sehr hoher Preis
  8. Maxi-Cosi Bauchtrage EasiaVorteile: gute Verarbeitung, Dorsal Support System, in verschiedenen Farben erhältlich, 4-Clip-SystemNachteile: hoher Preis, nur als Bauchtrage geeignet, lediglich bis 12kg nutzbar
  9. Chicco Babytrage Easy FitVorteile: gute Verarbeitung, hüftgesund laut IHDI, mit Schnullerhalter, in verschiedenen Farben erhältlichNachteile: nur bis 9 kg nutzbar, lediglich als Babybauchtrage nutzbar
  10. Hauck Babybauchtrage 4-Way CarrierVorteile: weich gepolstert, viele Verstellmöglichkeiten, einfach anzulegenNachteile: 4-Wege-Bezeichnung wertet vorwärts und rückwärts beim Bauchtragen einzeln, nur bis 12kg nutzbar, Hersteller empfiehlt Trage nicht für Neugeborene, vergleichsweise schwer
Babytrage
Mutter macht Babytrage Test mit ihrem Baby

Babytragen (Baby-Carrier)

Die Babytrage ist eine Tragehilfe mit steigender Beliebtheit und für viele Eltern eine Alternative zum Kinderwagen. Sie funktioniert im Prinzip wie ein Rucksack, wird als Bauchtrage jedoch vor die Brust von Mama oder Papa geschnallt. Dadurch bietet sie nicht nur einen sehr hohen Bewegungsspielraum, sondern stärkt durch die körperliche Nähe auch die Eltern-Kind-Bindung.

Einige Baby-Carrier lassen sich in verschiedenen Positionen verwendet und eignen sich damit nur nur als Bauchtrage, sondern auch als Rückentrage oder möglicherweise sogar als Hüfttrage. Die Verwendung als Babyrückentrage empfiehlt sich vor allem wenn das Kind bereits etwas schwerer geworden ist. Als Babyhüfttrage bietet sie dagegen ein weniger eingeschränktes Blickfeld für das Baby.

Video zum Manduca Babytrage

Manduca Babytrage Anleitung

Tragetuch oder Babytrage?

Grundsätzlich gibt es für Eltern zwei Tragesystem, mit denen sie ihr Baby tragen können: die Babytrage und das Babytragetuch. Beide Tragehilfen haben ihre jeweilige Vor- und Nachteile. Diese gilt es vor einem Kauf individuell auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen.
Oftmals wird sich sogar sowohl für ein Babytuch, wie auch später für eine Bauchtrage entschieden, da das Kindesalter mitunter einen gewissen Einfluss spielt.

Pro & Kontra einer Babytrage

Die Babytrage ist im Vergleich meist etwas teurer als ein Tragetuch, da sie aufwendiger konstruiert ist. Sie richtet sich vor allem an bereits ältere Babys und ist in der Regel auch länger nutzbar.

Vorteile einer Babytrage:
  • schnell und einfach anzulegen
  • verhindert Haltungsfehler weitestgehend
  • sorgt für eine optimale Gewichtsverteilung
  • mache Babytragen ermöglichen ein tagen am Bauch und Rücken
  • bietet einen sehr sicheren Halt
  • sehr sicher im Test
  • äußerst stabil
Nachteile einer Bauchtrage:
  • lässt sich weniger flexibel anpassen
  • weniger gut für Neugeborene geeignet
  • nicht so kompakt zu verstauen wie ein Tragetuch
  • hohe Anschaffungskosten

Pro & Kontra eines Babytragetuchs

Das Babytragetuch zeichnet sich durch seine Einfachheit aus. Damit ist aber weniger die aufwendigere und anfangs eher komplizierte Bindetechnik, sondern viel mehr die recht einfache Konstruktion eines gewöhnlichen Tragetuchs.

Vorteile eine Tragetuchs:
  • sehr flexibel
  • passt sich optimal an das Baby an
  • äußerst kompakt und damit gut verstaubar
  • bereits von der Geburt an nutzbar
  • ermöglicht eine sehr große Körpernähe
Nachteile eines Babytragetuchs:
  • komplizierte Wickeltechnik
  • deutlich fehleranfälliger als eine Babytrage
  • äußerst zeitaufwendig beim binden
  • nicht immer stabil genug für ältere, schwerere Kinder
  • mit steigendem Kindesalter nicht mehr so bequem zu tragen
  • Gewichtsverteilung nicht immer optimal

Kaufkriterien um die beste Babytrage zu finden

Vor dem Kauf sollten Eltern natürlich wissen, worauf es überhaupt bei einer guten Bauchtrage ankommt. Mitunter können einige dieser Kaufkriterien auch als wichtige Punkte im Babytragen Vergleich 2017 gesehen werden. Letztendlich jedoch sollten die Eigenschaften in erster Linie natürlich den persönlichen Anforderungen an eine gute Kindertrage entsprechen.

Altersempfehlung

Nicht jede Babytrage ist auch für jedes Kindesalter geeignet. Während sich einige Bauchtragen von Geburt an nutzen lassen, sind andere weniger für Neugeborne sonder bereits etwas ältere Babys bestimmt. Umso wichtiger ist es daher, vor einem Kauf auf die Altersempfehlung des Herstellers zu achten.

Neugeboreneneinsatz für Babytrage

Sicherlich ist ein Tragetuch die bessere Wahl, um das Neugeborene nahe am Körper zu tragen. Wird sich aber dennoch unmittelbar nach der Geburt schon für einen getesteten Baby Carrier entschieden, so ist auf einen Neugeborneneinsatz zu achten. Dieser trägt Sorge dafür, dass der Steg in der Mitte der Trage so verkleinert wird, dass er von der einen zur anderen Kniekehle des Säuglings reicht. Ohne eine Babytrage mit Neugeborneneinsatz würden die Beine des Babys überspreizen, was nicht nur äußerst unbequem, sondern ungesund fürs Kind wäre.

Einen festen Zeitpunkt, wann auf den Neugeborneneneinsatz in der Bauchtrage verzichtet werden kann, gibt es nicht. Dies ist abhängig von der verwendeten Trage, wie auch individuell vom Kind. Erst wenn der Mittelsteg der Babytrage von der einen, zur anderen Kniekehle reicht, wird der Einsatz nicht mehr benötigt.

Wichtig zu wissen ist, dass sich eine Babytrage für Frühchen nicht eignet. Daran kann in der Regel auch kein Neugeborneneinsatz etwas ändern. Die meisten Tragen erfordern ein Mindestgewicht des Babys von mindestens 3 bis 3,5 kg.

Maximale Tragkraft der Bauchtrage

Neben dem Mindestgewicht, gilt es natürlich auch die maximale Tragkraft der Babytrage im Test zu berücksichtigen. Sie ist mitunter ein Faktor dafür, wie lange die Trage genutzt werden kann.

Eine gute Bauchtrage sollte für ca. 15 bis 20 kg ausgelegt sein. Somit lässt sie sich gem. Gewichtstabelle der WHO als Rückentrage bis zum Kindesalter von etwa vier Jahren nutzen.
Ist ein geringerer Tragezeitraum geplant, so kann natürlich auch eine Trage aus dem Vergleich mit niedrigerer Tragkraftgrenze gewählt werden.

Größe (Gurtlänge)

Neben der richtigen Größe für den zu tragenden Nachwuchs, sollte die Kindertrage natürlich auch zur Statue des Tragenden passen. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Gurtlänge zu legen. Diese ist nicht immer für kräftige Personen ausgelegt, sodass meistens Papa da gerne mal Probleme bekommt.

Ein gutes Modell im Babytragen Vergleich 2017 sollte bei einem Taillenumfang von etwa 125 Zentimeter noch zu tragen sein. Als Bauchtragen Testsieger darf es natürlich auch etwas mehr sein.
Akzeptabel ist es, wenn der Hersteller dazu eine optionale Hüftgurtverlängerung anbietet. Dies ist im Vergleich beispielsweise bei den Bauchtragen von Bondolino der Fall. Ohne eine solche Verlängerung, lassen sich beide Modelle nur bis etwa einem Meter Bauchumfang tragen.

Tragepositionen

Aber wie soll die Babytrage überhaupt getragen werden? Viele Modelle erlauben bis zu drei mögliche Tragepositionen.

  • Bauchtrage: Eine Bauchtrage kann, wie ihr Name bereits verrät, immer vor dem Bauch geschnallt werden. Das Baby wird dabei ähnlich wie bei einem Tragetuch mit seinem Gesicht zum Körper von Mama oder Papa getragen. Diese Trageposition eignet sich besonders für Neugeborne Kinder, die ihr Köpfen selbst noch nicht halten können. Ein Neugeborneneinsatz und eine Kopflehne sind dennoch Voraussetzung.
    Später kann das Kind bei einigen Bauchtragen auch nach vorne gerichtet getragen werden. Dies wird von vielen Herstellern gern als weitere (z. B. als vierte) Trageposition deklariert.
  • Rückentrage: Bereits ältere Babys lassen sich mit einer Rückentrage-Funktion auch am Rücken tragen. So bekommen sie mehr von ihrer Umgebung mit. Die Gewichtsverlagerung nach hinten entlastet außerdem das Kreuz und die Schultern.
  • Hüfttrage: Als Mittelweg zwischen Bauch und Rücken, erlauben einige Modelle bei ebenfalls etwas älteren Babys auch die Verwendung als Hüfttrage. Dies gibt vielen Eltern das Gefühl von mehr Kontrolle, als wenn der Nachwuchs weniger gut erreichbar am Rücken getragen wird. Trotzdem ist das Sichtfeld des Kindes in dieser Lage nicht allzu sehr eingeschränkt.

Eltern sollten natürlich für sich selbst entscheiden, welche Tragemöglichkeiten ihnen wichtig sind. Ein Babytrage-Testsieger sollte natürlich alle Tragepositionen ermöglichen. Entsprechend können u. a. auch die Babytragen von Manduca und Ergobaby vor dem Bauch, an der Hüfte und am Rücken getragen werden.

Anhock-Spreizhaltung

Das A und O einer Babytrage ist die korrekte Position des Babys beim Tragen. Diese wird als Anhock-Spreizhaltung bezeichnet. Alternativ ist sie auch als M-Stellung oder Frosch-Haltung bekannt.
In einer guten Bauchtrage nimmt das Neugeborne die Stellung automatisch an. Es zieht seine Beinchen an, sodass sich die Knie in etwa auf Höhe des Bauchnabels befinden. Gleichzeitig werden die Beine dabei aber auch leicht gespreizt.

Beim Babytragen Vergleich ist es wichtig, dass das jeweilige Modell die Anhock-Spreiz-Haltung problemlos ermöglicht. Dies ist leider nicht bei allen Tragen immer der Fall. Da das Skelett des Babys bei der Geburt noch nicht vollständig verknöchert ist, kann eine solche Fehlstellung zu irreparablen Haltungsfehlern und Schädigungen führen.

Im Babytragen Praxistest ist die gesunde M-Haltung daran zu erkennen, dass die Oberschenkel in einem Winkel von 100-110° nach oben angehockt sind. Außerdem sollten gespreizten Babybeinchen einen 90°-Winkel bilden.

Handhabung

Eine Babytrage ist nur so gut, wie auch ihre Handhabung ist. Schließlich ist ihre vom Hersteller zugesicherte Sicherheit nur gegeben, wenn sie auch richtig angelegt wird. Eine leicht verständliche Anleitung ist daher Grundvoraussetzung. Äußerst hilfreich ist es, wenn auf der Hersteller-Webseite aber zusätzlich auch noch ein Video angesehen werden kann, in dem die korrekte Anlegung gezeigt wird.

Komplizierte Bindetechniken, wie beim Tragetuch, haben bei einem Babytragen Testsieger natürlich nichts zu suchen. Stattdessen sollten Schnallen, Knöpfe, Schnapp- oder Klettverschlüsse für einen festen Halt sorgen. Das Baby oder den Tragenden drücken darf aber keines der aufgezählten Befestigungsoptionen.
Wird die Bauchtrage von mehreren Personen verwendet, spart eine schnelle Größenverstellung natürlich viele Nerven.

Polsterung

In einer guten Bauchtrage muss das Baby natürlich nicht wie auf Wolke schweben. Dennoch ist gegen eine gute Polsterung nichts einzuwenden. Insbesondere aber was die Beinausschnitte betrifft, ist dem Baby zu Liebe darauf zu achten.

Doch auch für den eigenen Tragekomfort ist auf eine ausreichende Polsterung zu achten. So entlasten gut gepolsterte Träger die Schultern. Wie das Obermaterial sollte natürlich ebenfalls die Füllung frei von gefährlichen Schadstoffen sein. Bestenfalls wird dies mit einem Zertifikat (wie z. B. gem. dem Öko-Tex Standard 100 Klasse I) bestätigt.

Gewicht

Sicherlich mag selbst die beste Bauchtrage nicht an das leichte Gewicht und die Kompaktheit eines Babytragetuchs herankommen. Dennoch gibt es untereinander Unterschiede, die beim Babytragen Vergleich 2017 zu beachten sind.

Zu viel sollte eine gute Trage nicht wiegen. Das Kind wird schließlich immer schwerer und auch wenn sein Gewicht gut verteilt wird, spürt man dennoch jedes Gramm extra.
In jedem Fall sollte ein gutes Modell ein Eigengewicht von unter 1 kg mitbringen. Die Babytragen Empfehlung von Manduca wiegt deutlich weniger. Mit 400 g ist der Preis-Leistungs-Sieger von MARSUPI (Größe S/M) aber die leichteste Bauch- & Hüfttrage im Vergleich.
Umgekehrt sollte eine Trage aber nicht viel weniger wiegen, da sich jedes Gramm weniger auch irgendwann auf die Stabilität auswirkt.

Reinigung

Nicht zuletzt sollte die Babytrage sich aber auch leicht reinigen lassen. Dass sie bei ihrem Einsatz schmutzig wird, ist mit einem Kind an Board nahezu unvermeidbar.

Ausreichend ist es, wenn sich die Trage mit einem feuchten Lappen und einem antibakteriellen Reinigungsmittel abwischen lässt. Eine gute Babybauchtrage kann aber auch bei mindestens 30°C gewaschen werden. Die Reinigung in der Waschmaschine ist natürlich nicht nur recht bequem, sondern auch besonders gründlich.

Doch nur weil eine Babytrage Waschmaschinengeeignet ist, heißt dies nicht automatisch auch, dass sie in den Trockner gesteckt werden kann. Auf diese Möglichkeit muss gesondert geachtet werden, sofern sie überhaupt gewünscht ist.

Hersteller & Marken

Die wohl bekanntesten Babytragen-Hersteller mögen Manduca, Ergobaby und Hoppediz und Maxi-Cosi sein. Entsprechend sind deren Modelle selbstverständlich auch im großen Vergleich berücksichtigt. Doch der Markt ist quasi unersättlich und so sind auch noch noch viele weitere mehr oder weniger bekannte Marken vertreten:

  1. Amazonas
  2. Angelparty
  3. BabyBjörn
  4. Bébéar
  5. Bondolino
  6. BOTEK
  7. Britax
  8. Chicco
  9. Cybex
  10. Dazone
  11. Deuter
  12. Do.BOMRVII
  13. Easy Rider
  14. Ecosusi
  15. ELENKER
  16. emeibaby
  17. Emma & Noah
  18. Ergobaby
  19. Femor
  20. Fetoo
  21. Fidella
  22. Fillikid
  23. Fräulein Hübsch
  24. Glückskäfer
  25. GudeHome
  26. hana
  27. Hauck
  28. hibote
  29. Hoppediz
  30. Infantastic
  31. JUSTFOX
  32. Kingtoys
  33. kokadi
  34. Limas
  35. Lodger
  36. Manduca
  37. Marsupi
  38. Maxi-Cosi
  39. Merssavo
  40. MIOIM
  41. Pixnor
  42. Palm and Pond
  43. Rakuka
  44. Römer
  45. Safety 1st
  46. SODIAL
  47. Stokke
  48. Storchenwiege
  49. Tomy
  50. Uniqui
  51. Vaude
  52. VINGO
  53. Weego
  54. Zicac

Ob die Wahl beim Kauf auf einen Markenhersteller oder eine NoName-Babytrage fällt, bleibt natürlich allen Eltern eigens überlassen. Für einen fairen Babybauchtragen Vergleichstest, sollte jedoch allen Herstellern die gleiche Chance gegeben werden. Ein gutes Produkt ist schließlich nicht zwingend von einem Markennamen abhängig, sondern anderen wichtigen Kaufkriterien.

Babybauchtrage kaufen

Von Experten getestete Babytragen werden in nahezu jedem Babyfachgeschäft angeboten. Vor Ort kann meist zwischen mehreren Tragemodellen gewählt werden. Eine vorherige Anprobe ist zu empfehlen. Dabei kann das Fachpersonal natürlich behilflich sein, auch wenn eine gute Bauchtrage eigentlich selbsterklärend sein sollte.
Ob das jeweilige Modell jedoch sofort mitgenommen werden kann, ist abhängig von der Lagergröße. Häufig haben Babymärkte nur ein Vorführungsmodell vorrätig, sodass die Trage fürs Baby erst bestellt werden muss.

Eine gute Alternative zum Kauf im Fachmarkt bietet das Internet. Shops wie Amazon bieten meist eine noch deutlich größere Auswahl an. Hinzu kommt das geregelte Rückgaberecht, welches gesetzlich nur bei Interneteinkäufen vorgeschrieben ist. Außerdem findet sich möglicherweise in einem Onlineshop auch ein günstigeres Angebot, als die vom Hersteller ausgesprochene unverbindliche Preisempfehlung.

Babytrage gebraucht kaufen

Natürlich muss nicht immer alles gleich neu sein. Beim Kauf einer Babytrage bietet es sich ebenso an, diese gebraucht zu kaufen. So lässt sich der Geldbeutel schonen. Erste Anlaufstelle ist meistens eBay oder eBay Kleinanzeigen. Aber auch auf Trödelmärkten werden gebrauchte Babybauchtragen gerne angeboten.

Beim Gebrauchtkauf ist es jedoch äußerst wichtig darauf zu achten, dass sich die Babytrage in einem technisch einwandfreien Zustand befindet. Bei beschädigten oder stark abgenutzten Gurten und Schnallen sollte besser großen Abstand genommen werden.

Baby-Bauchtrage nähen

Weiterhin besteht natürlich auch die Möglichkeit eine Bauchtrage zu nähen. Ein solches DIY-Projekt ist Müttern und Vätern jedoch nicht zu empfehlen! Viel zu viel kann dabei schiefgehen. Eine falsche oder nicht ausreichend verstärkte Naht ist ausreichend und die Sicherheit ist nicht mehr gewährt. Außerdem ist bei einer selbstgenähten Babytrage nicht sichergestellt, inwieweit diese auch wirklich den anatomischen Anforderungen entspricht.
Aber auch die Materialkosten sollten nicht unterschätzt werden, sodass es allein schon sich aus finanzieller Sicht kaum lohnt, eine Babybauchtrage selbst zu nähen.

Babytragen Test von Stiftung Warentest & Ökotest

Die einschlägigen Verbrauchermagazine, wie von der Stiftung Warentest oder aus dem Öko-Test Verlag, sind für viele Eltern häufig die erste Anlaufstelle, um sich über gute Babyprodukte zu informieren. Entsprechend interessant wäre da sicherlich auch ein ausführlicher Babybauchtragen Testbericht.

Ökotest

Und tatsächlich wurde ein Babytragen Test in Ökotest Ausgabe 08/2016 veröffentlicht. Getestet wurden insgesamt 16 Tragehilfen für Kinder. Darunter vier Tragetücher und die folgenden zwölf Kindertragen (Reihenfolge entspricht nicht dem Testranking):

Ökotest August 2016

  • Emeibaby Trage (grau, baby size)
  • Didymos Didy-Tai Ellipsen (rubin-mandarine)
  • Hoppediz Bondolino (schwarz/hellblau)
  • Baby Björn Tragesitz One (denim blue/blue)
  • Kokadi Tragehilfe Flip (Babysize, oldschool monochrom)
  • Amazonas Babytrage Smart Carrier Nemo (blau/orange)
  • Stokke My Carrier Front and Back Carrier (braun)
  • Ergobaby 360 „von-Geburt-an“ (black/camel)
  • Maxi-Cosi Easia Babytrage (black denim)
  • Chicco Babytrage Close To You (Dune)
  • Safety 1st Youmi (full blue)
  • Hauck 3-Way Carrier (schwarz)

Die Testwertung der Gebrauchseignung (Praxistests) setzt sich aus Handhabung (20 Prozent), Haltung und Stützung des Kindes (40 Prozent) und Beinhaltung des Kindes (40 Prozent) zusammen. Außerdem wurden die Tragen auf eine ordentliche Bedienungsanleitung, Speichel-/Schweißechtheit sowie auch weitere Mängel überprüft. Wie von Ökotest zu erwarten, wurden die Bauchtragen aber auch zur Schadstoffprüfung ins Labor (Labortest) geschickt.

Das Ökotest-Testergebnis ist äußerst durchwachsen: Insgesamt wurden fünf Tragen mit sehr gut bis gut, drei mit befriedigend oder ausreichend und vier mit mangelhaft bis ungenügend bewertet. Positiv hervorzuheben ist u. a. die Emeibaby Babytrage in der Größe baby-size. Besonders negativ dagegen die Tragen von Hauck und Safety 1st.

Der Ökotest Babytragen Test von August 2016 kann kostenpflichtig über die Webseite des Verlags als ePaper heruntergeladen oder als Print-Ausgabe nachbestellt werden.

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat zum Zeitpunkt des Vergleichs leider noch keinen Babytragen-Test veröffentlicht. Lediglich in Ausgabe 08/2014 ging man kurz auf das Thema ein und gab Eltern den wichtigen Tipp, die Trage mit dem Baby vorher zu testen.
Insbesondere bei kleinen Kindern sollte darauf geachtet werden, dass die Nackenstütze einen sicheren Halt fürs Köpfchen bietet. Außerdem sollten Hals, Rücken und Hüfte gestützt werden, ohne die Bewegungsfreiheit groß einzuschränken. Ebenso dürfen Schnallen und Knöpfe weder beim Baby, noch beim Tragenden irgendwo drücken.

Ob ein Babytragen Test der Stiftung Warentest in naher Zukunft folgen wird, bleibt zwar abzuwarten, jedoch ist aufgrund immer mehr steigender Nachfrage damit zu rechnen.

Wertungsverfahren im Babytragen Vergleichstest 2017

Der Babytragen Vergleichstest 2017 (kein Test!) beruht auf einen ausführlichen Vergleich aktueller Bestseller. Diese werden u. a. bei Amazon oder auch in anderen Onlineshops von besonders vielen Eltern gekauft. Im Detail umfasst der Vergleichstest dabei folgende Modelle:

  1. Manduca Babytrage
  2. ERGObaby Babytrage Original
  3. Bondolino Hoppediz Komforttrage Klassik
  4. Bondolino Popeline Bauchtrage mit Stern
  5. MARSUPI Babytrage
  6. emeibaby Trage (Baby Size)
  7. BabyBjörn Babytrage one
  8. Maxi-Cosi Bauchtrage Easia
  9. Chicco Babytrage Easy Fit
  10. Hauck Babybauchtrage 4-Way Carrier

Allesamt wurden auf wichtige Eigenschaften und Ausstattungsmerkmale hin überprüft, die eine gute Babybauchtrage im Test mitbringen sollte. Darüber hinaus sind aber auch verschiedene externe Testquellen fester Bestandteil, der dadurch umso umfangreicheren internen Wertung. Dies sind u. a.:

  • Babytragen Erfahrungsberichte von Eltern (z. B. Foren)
  • professionelle Testberichte (z. B. Fachmagazine)
  • umfangreiche Reviews (z. B. Blogs)
  • Rezensionen von Käufern (z. B. Amazon)

Mit einem eigenen Einzeltest bzw. Praxistest unter Laborbedingungen sollte der Babybauchtragen-Vergleichstest jedoch nicht verwechselt werden. Vielmehr mehr übernimmt er die Arbeit einer ausführlichen Recherche, wie sie andernfalls notwendig wäre. Für einzelne Labortests wird ausdrücklich an die Testberichte der Stiftung Warentest oder vom Öko-Test Verlag verwiesen. Außerdem sind weitere Bauchtragen-Rezensionen in der Vergleichstabelle über den Angebots-Link des jeweiligen Models verlinkt.

Teile diesen Vergleich mit deinen Freunden

Wenn dir der Vergleich Babytrage Test Testsieger 2017 – Die besten Bauchtragen im Vergleich“ gefällt, dann teile ihn mit deinen Freunden in den einschlägigen sozialen Netzwerken. Folge uns auch auf Facebook und Twitter.

Top-Empfehlung: Manduca Babytrage